unser Mantrail-Log


Hier wollen wir mal ein bisschen erfassen, wann, wie und unter welchen Bedingungen wir getrailt haben - eben ein echtes Logbuch!

Die alten Logs findet ihr hier:

  • 2008-2010
  • 2011
  • 2012



  • 13.01.2013

    Wir haben das neue Trailjahr gleich mit einem schönen Workshop mit Yvonne Hüer begonnen.Insgesamt 3x durfte der kleine Muck heute ran und das Ganze in Bergedorf bei minus 2 Grad.
    Und ich war begeistert. Er ist ja nun seit 1 Woche gechipt und ich konnte überhaupt nicht einschätzen, wie er suchen würde. Die letzten Trails waren ja doch eher Markierungsspaziergänge.

    Die Trails ausführlich zu beschreiben würde zu weit gehen. Sagen kann ich, dass ihn wieder die mitlaufende Begleittruppe stark irritiert hat. Beim 1. Trail hatten wir dann gleich mehrere Hundebegegenungen. Und obwohl er zwar deutlich ansprechbarer war als sonst, hat ihn das Ganze so aufgeregt, dass er es schwer hatte, jeweils wieder in die Suche zu finden. Besonders die letzte Hundebegegnung hat dafür gesorgt, dass er aus dem aufgeregten Markieren kaum wieder raus kam. Gefunden hat er Yvonne dann aber doch.

    Beim 2. Trail sind wir in den Park gegangen. Und entgegen der Befürchtung, er würde da nur auf Hundepfaden wandeln, hat er hier sehr gut gesucht. Sogar die Enten haben ihn nur kurz irritiert. Ledglich die zuletzt zu überquerende Holzbrücke hat ihn etwas verunsichert, weswegen er erst suchte, ob es einen anderen Weg geben könnte ;-)

    Der 3. Trail war dann eigentlich fast nur ein Arbeiten aus dem Geruchspool. Wir haben ihn direkt an den Autos, wo wir die letzten 5 Stunden gestanden haben, angesetzt und er hat sich super an den Rand und von dort herausgearbeitet. Aber er nahm oft Blickkkontakt auf zu Beginn, weil er doch unsicher war. Schliesslich haben wir sowas auch noch nie gemacht.

    Das waren tolle Trails und ich freue mich aufs weitere Training dieses Jahr!


    24.01.2013

    Heute hat sich Yvonne für uns mal etwas neues ausgedacht. Ansetzen unter schwierigen / unbekannten Umständen.
    Beim 1. Trail haben wir die Hunde am Auto angesetzt. Ich habe Jay hochgehoben, hatte aber gar nicht das Gefühl, dass er direkt verknüpft, was er machen soll. Und doch fing er sofort an zu suchen, als ich ihn abgesetzt habe. Und da unser Opfer gerade wenige Minuten vorher auch schon in die andere Richtung unterwegs war, musste er direkt aussortieren, welcher Trail nun seiner war. Und er war dabei sehr zielstrebig.

    Beim 2. Mal war es ein Handschuh am Boden und die VP ist 5 Minuten vorher diesen Weg gerade auch wieder zurück gekommen. Das merkte man ihm an, denn er war etwas verhaltnener bis zur dem Punkt, wo er nur die eine Spur hatte. Er hat dann noch einen kleinen Abstecher ins Mäuseloch gemacht, aber sonst toll gesucht.
    Der 3. Start war dann einer direkt aus dem Geruchspool raus, in dem wir uns die letzte Stunde ständig aufgehalten haben und von wo aus wir immer wieder los gegangen sind. Und er hatte keine grossen Schwierigkeiten, sich dort durchzuarbeiten. Auch ein Hund, der kurz nach dem Start für Aufreger sorgte, hat ihn nicht gross vom Kurs abbringen können.

    Der Muck war heute Klassenbester, sagt Yvonne :-)


    07.02.2013

    Auch heute war der Kleine der Oberstreber. Das Gebiet war einfacher, aber ich war gespannt, wie er jetzt beim Trailen auf die Autos reagieren würde. Es kamen nur sehr wenige (Spielstrasse), aber da hat er nur einmal geschaut.
    Beim 1. Trail ist er megaschnell unterwegs gewesen. Die erste Weggabelung hat er etwas überrannt, es aber schnell gemerkt. Er war nur sichtlich von einer neuen Mitläuferin beeindruckt, die halt unwissenderweise noch etwas im Weg stand. Aber er hat sich dann doch zurück gearbeitet :-) und von dort gings dann direkt und ohne Umwege ans Ziel!

    Beim 2. Trail hat er nun eben jene Neue gesucht. Da hat er ganz lange am Gegenstand geschnuppert und ist dann sehr verhalten los, hat viel an Hecken geschnuppert. Aber als er den Parkplatz erst einmal verlassen hatte, gings dann wieder fast genauso schnell.
    Toll gemacht!


    14.02.2013

    Heute war es kalt *brr* :-)
    Beim ersten Trail ist Jay gut gestartet, kam dann aber an der ersten Abzweigung in Zweifel und fing kurz mal an Autos zu jagen. Er hat sich aber schnell wieder gefangen und konnte weitersuchen. Der Wechsel von der Strasse in einen wirklich sehr engen Weg fiel ihm schwer. Und den Weg entlang schnupperte er ganz viel und lief sehr langsam. Aber aus dem Weg raus, hat er die Nase sofort wieder in der Luft gehabt und Angelika auch sofort gefunden.

    Für den 2. Trail hat Yvonne sich nach einem Stück Hauptstrasse auch wieder eine ruhige Seitenstrasse ausgesucht, damit er freier suchen kann, ohne dass wir Sorgen haben mussten, dass er ein Auto hetzt. Und er hat sehr schön die alten Spuren ausgefiltert und gegen gecheckt. Er war den Trail hoch motiviert und sehr schnell und fleissig. Guter Schatz!


    18.02.2013

    Da heute in meiner Trailgruppe nur 2 Leute waren, habe ich JayJay mal außer der Reihe mitgenommen. Allerdings waren wir heute nicht so erfolgreich. Wir haben am Rathaus getrailt und dort im Park gibt es so viele Kaninchen...

    Beim 1.Trail ging es noch hinten rum an der Strasse lang, da hat er auch gut gesucht. Aber kurz vorm Ziel mussten wir an besagtem Grünstreifen vorbei und da wollte er schon lieber die Langohren suchen als Ilona. Er hat sie dann doch gesucht, aber nur, weil ich ihn von den Kaninchen abgehalten habe. Freiweillig hätte er sich nicht für sie entschieden.

    Beim 2. Trail hat er dann auch Yvonne für die Kaninchen verrecken lassen. Sie ist nur über die Hauptstrasse zum Parkplatz von Edeka. Er hat auch sehr motiviert gesucht, ist dann aber wieder auf der Wiese gelandet, hat von dort erst einmal ne Weile Kaninchen gesucht und kam so etwas weiter ab vom rechten Weg.
    Er hat dann weitergesucht, ist ganz fleissig um den Bahnhof rum, tat sich aber schwer, von dort wieder weg zu kommen. Klar, sicher hing da trotz Entfernung wegen der Sogwirkung Geruch, sonst hatte er ja nicht mehr viel. Als er sich dann doch zurück gearbeitet hat, kam er leider wieder an besagter Wiese vorbei, hat sich wieder einmal zuerst für die Kaninchen entschieden und war so etwas zu aufgeregt zum Suchen.
    Er hat es dann doch über die Strasse geschafft, ist über den ganzen Parkplatz, bis hinter den Laden auf den Wanderweg, wo ich vorher einmal war. Er ging dann wieder von selbst auf den Parkplatz, aber den entscheidenden letzten Schritt konnte er nicht tun. Noch einmal zurück an die Strasse, da habe ich ihn davon abgehalten, ganz zum Auto zurück zu gehen, weil er schon echt kaputt war. Als er dann wieder auf den Parkplatz kam, hat Yvonne sich gerade bewegt, das war dann seine Rettung. Er hat so gute 20 Minuten gebraucht und war dann abends endlich auch mal rechtschaffend müde :-)


    21.02.2013

    Leider war es heute mit -1 Grad immer noch nicht wärmer. JayJay ist das egal. Er sucht immer *g* Beim 1. Trail musste er über eine Mäuse-/Kanichenwiese (welch eine Schwierigkeit!). Er guckte dabei zwar immer schonmal in die richtige Richtung, entschied sich dann aber doch noch mal nen größeren Bogen zu drehen, um noch ein bisschen nach den Tierchen zu suchen ;-) Als er dann aber von dort auf den Wanderweg kam, war er auch gleich wieder im richtigen Suchmodus und hat Gudrun schnell gefunden.

    Beim 2. Trail ging es dann extra nur an Strassen lang *besser is*. Ulli ist ziemlich weit gelaufen. Jay hatte etwas Schwierigkeiten, weil -wie wir erst im Nachhinein sahen - ein schmaler Fussweg zu Ullis Versteck führte, während er aber die Strassen aussen rum im Bogen gegangen ist. Jay ist diesen Bogen auch gegangen, fing aber kurz nach der besagten Abkürzung an zu kreiseln, suchte noch einmal wieder zurück zur Hauptstrasse, um dann ein 2. Mal den Bogen auszulaufen. Als er die Nuss geknackt hatte, ging es dann auch recht flott - obwohl wir noch eine Hundebegegnung meistern mussten. Er konnte sich schnell wieder beruhigen und hat toll gesucht.
    Ich bewundere immer wieder wieviel Ausdauer und wieviele Ideen dieser kleine Mann so entwickelt beim Suchen.


    14.03.2013

    Ich habe mir heute extra Trails im Industriegebiet gewünscht, weil uns da so selten andere Hunde entgegen kommen.
    Es kamen auch keine, aber wer hätte gedacht, dass er dafür mal wieder die Kaninchen nimmt....

    Beim 1. Trail hat er Christian ziemlich lange warten lassen. Er ist zielstrebig los, hat an der Kreuzung kurz überlegt, fand den korrekten Weg aber nicht gehenswert und so hat er sich seine Strecke gesucht. Leider führte die auch immer wieder über die verschiedenen Grünstreifen, wo er dann (wo er schonaml da war) sich ausgiebig den Kaninchen widmete...
    Immerhin hat er sich seinen Weg trotzdem gesucht - es hätte nur viel schneller gehen können :-)

    Beim 2. Trail wollten wir ihn dann extra über den grossen Parkplatz schicken, da es dort keine Grünstreifen gibt. Aber wir haben die Rechnung ohne ihn und die alten Spuren gemacht. Er hat sich den Parkplatz an der Hauswand ziemlich weit runter gearbeitet - und so doch tatsächlich ein Stück Grün mit Hecke gefunden, wo er sich ausgiebig mit beschäftigt hat! - und sich dann von dort etwas kompliziert zu Yvonne durch gearbeitet :-)

    Müde war er trotzdem, denn auch Kanickelspuren machen platt *g*


    21.03.2013

    Leichter Schneefall, -1 Grad bei aktueller Schneehöhe von etwa 10 cm - das waren die Bedingungen heute.

    Beim 1. Trail hat JayJay zuerst in die Ecke gesucht, wo Ulli vor der Stunde 10 Minuten mit dem Auto gestanden hat. Er hat dann schnell gemerkt, dass es das nicht war und sich dann dort ein bisschen um die Kaninchen gekümmert. Aber nur kurz :-)
    Er ist dann auch zurück auf die richtige Spur und wurde dort auch ordentlich flott. Leider hat er sich verleiten lassen oder nicht richtig konzentriert (ich weiss es nicht) und an der grossen Strasse in die falsche Richtung gesucht.
    Er hat das auch nach etwa 100 Metern gemerkt, wusste aber plötzlich nicht, was er daraus machen sollte. Als er anfing, aus Frust die Autos zu jagen, habe ich ihm zurück geholfen. Zuerst hat er es nur sehr zögerlich angenommen, dann ging es aber doch. Als er am Ziel vorbei ist, wurde er zögerlich und hat sich dann zum Umdrehen entschlossen, nachdem ich ganz offensichtlich den Weg frei gemacht habe.

    Da er sich beim 1. Trail so verausgabt hat, haben wir den 2. mal wieder kurz gemacht. Dafür musste er sich den richtigen Weg vom Auto aus erarbeiten, wo Ulli doch schon diverse Male in alle Richtungen von weg gegangen ist vorher. Das hat er super gemeistert. Auch die Strassenüberquerung war kein Problem. Süß war, dass er nicht einfach so rüber lief wie sonst, sondern bis zum nächsten abgeflachten Kantstein ging. Das war aber auch gut so, denn so kam er durch die Garagenhöfe und nicht über den Grünstreifen mit Kaninchenspuren :-)
    Das endgültige Lokalisieren von Ulli ging dann recht schnell. Er wollte den engen Weg vermeiden, merkte aber bald, dass das nix wird, also ging er ihn.

    Er hat heute wieder tolle Ideen entwickelt, leider in die falsche Richtung. Ich denke, es liegt auch mit daran, dass ich nun an der Strasse die Leine so kurz halten muss. Dadurch fühlt er sich von mir ziemlich gedrückt und dreht nicht um, sondern versucht irgendwie einen Weg zu finden...
    Mal sehen, was uns da noch einfällt.


    28.03.2013

    Heute durfte Jay mal in einer anderen Gruppe mitmachen und hatte so neue bzw. lang nicht gesuchte Opfer.

    Dieser Trail ging vorbei an einer Kreuzung und verlief dicht an der Strasse. Jay hat an der Kreuzung alle Möglichkeiten ausgearbeitet und auch an der nächsten Strassenüberquerung hat er auch die andere Seite abgecheckt.
    Er hat nur vereinzelt mal leicht ein Auto jagen wollen, obwohl er sich seines Weges nicht ganz sicher war. Gefunden hat er natürlich auch!
    Und diesmal kam uns kein Kaninchen dazwischen :-)

    Beim 2. Trail hat er jemand ganz fremdes gesucht und wir haben sein 1. Opfer als Verleitung unterwegs postiert. Er hat sich seinen Weg zielstrebig gesucht, stand dann kurz etwas verwirrt vor unserer Verleitperson, lief aber mangels Reaktion auch gleich zielstrebig weiter.
    Schön gemacht!


    18.04.2013

    Nach unserem misglückten Ausflug ins Agility, sind wir seit heute wieder in der alten Trailgruppe. Und man merkte, dass ihm der Geruch noch sehr gut bekannt war :-)
    Im Gegensatz zum letzten Mal, war es heute mit 16-18 Grad und starken Windböen deutlich angenehmer zu trailen.

    Er lief zwar etwas zögerlich los, hat dann aber gut gesucht. Kurz vor dem Ziel spielten Kinder in der Kehre mit einem Ball, da wollte er zuerst nicht rein. Als er sich dann aber doch dafür entschieden hat, hat er die Kids auf Entfernung einmal alle abgecheckt, sich nach dem Vorbeigehen noch einmal rückversichert und dann Gudrun aber auch gleich gefunden.

    Beim 2. Trail musste Jay gleich nach dem Start eine Kreuzung mit vielen alten Spuren ausarbeiten. Dann musste er an einer Baustelle vorbei, wo ein Bauarbeiter am Dach scheinbar bewusst ordentlich Lärm machte, jedoch lies er sich davon nicht beirren.
    Jay bog dann richtig ab, hat ab und zu mal Personen mit den Augen begutachtet, Rita dann aber gut gefunden.
    Aber er war den ganzen Trail über etwas zögerlich und hat recht viel nach hinten gefragt. Naja, die alten Spuren sind teilweise nur ein paar Minuten älter als sein Trail, da darf man das mal :-)


    25.04.2013

    Die Strecken heute waren keine so große Herausforderung, aber immerhin hat er auch nicht nach Kaninchen gesucht!

    Beim 1. Trail ist er zwar etwas schnüffelig los und dann kam uns auch noch 1 Katze daher, die ihn sehr aufgeregt hat, aber er hat sich gut wieder eingefunden. Leider kam dann kurz vorm Ende auch noch eine Hundemeute angestürmt, gerade als er fast mit nem kurzen Brummen dran vorbei getrailt hätte... Die sind dann ausgerechnet auch noch unseres Weges gegangen, aber dann war es auch nicht mehr weit.

    Beim 2. Trail waren keine solchen Ablenkungen dabei, dafür ist diesmal Tabi mitgelaufen. Aber im Gegensatz zu früher hat er sich heute davon nicht ablenken lassen und gut gesucht.


    02.05.2013

    Der 1. Trail ging am Rande des Bürgerparks lang um eine Wiese rum. Jay hielt die Nase immer schonmal in die richtige Richtung, hat sich aber auf dem Weg gehalten ;-) Was mich allerdings viel mehr beeindruckt hat, war, dass er sich kaum hat von Kaninchengerüchen und Hundemarkierungen ablenken lassen. Für die Strecke und seine Verhältnisse hat er ziemlich wenig geschnuppert.
    Kurz vorm Ziel hatte er dann noch eine friedliche (!) Hundebegegnung an der Leine und hat sich von dort selbstständig gelöst und weiter gesucht!
    Der 2. Trail war toll! Diesmal ging es an der Strasse lang und er war auch sehr motiviert. Er hat direkt den richtigen Weg eingeschlagen. Aber etwa 10 Meter vorm Ziel drehte er ganz plötzlich um und ging zurück. Er suchte dann in der Parallelstrasse, hielt aber immer wieder seine Nase in die alte Richtung. An einem Durchgang kamen wir vorbei, aber der war ihm offensichtlich zu eng. Er versuchte dann erst einmal, irgendwie einen anderen Weg dorthin zu finden. Als ihm das nicht gelang, ist er doch gegangen und war dann auch sofort beim Opfer. Schon immer wieder faszinierend, wie sensibel die Hunde auf solche Durchgänge reagieren!


    16.05.2013

    Heute war er toll! Obwohl wir an Grünstreifen und im Park getrailt haben, hat er keine bis kaum Kaninchen gesucht. In der 1. Runde gar nicht und in der 2. eher aus Verzweiflung...

    Beim 1. Trail war der Beginn etwas schnüffelig und dümpelig, aber er musste auch an einer typischen Gassistrecke vorbei und dann selbst erstmal schietern :-)
    Auf dem Parkweg angekommen, schnüffelte er dafür kaum noch, wenn er sich auch nicht ganz sicher war (aber das lag wohl am Wasser, dass wir passierten). Nah am Ziel hatte er dann etwas Schwierigkeiten, weil sein Opfer das allererste Mal auf einem Spielturm auf einem Berg saß. So hatte er etwas Schwierigkeiten beim Eingrenzen. Da ich ihn nicht quer über den Spielplatz laufen lassen wollte, habe ich ihn da etwas zurück halten müssen, aber eigentlich hat er die Arbeit schon alleine gemacht. Er hat die Geruchsquelle schon selbst ziemlich gut eingerenzt, konnte sie halt nur nicht finden. Am Ende stand er ganz süß unter ihren herunterbaumelnden Füssen und guckte etwas verwirrt, bis wir gelobt haben :-) *so süß*

    Beim 2. Trail gabs mal ein ganz neues Opfer. Dieses Mal führte es ihn an der Strasse längs. Parallel zu einem Feldweg (getrennt durch einen Acker), auf dem sie kurz vorher gewesen ist.
    An der Strasse hat er sich daher immer wieder mit der Nase in die Richtung und die Richtung der Autos gehalten (Wind kam von dort). Er war dann auch ziemlich schnell an der richtigen Ecke. Da das Opfer aber mit dem Rücken an der Wand saß, wurde er vom Wind erst einmal auf die andere Strassenseite gelockt und hat die ganz abgesucht. Seine Nase zeigte immer in die richtige Richtung, aber er ging nicht. Erst auf dem Rückweg habe ich dann zeitig reagiert und ihm über die Strasse "geholfen", denn offensichtlich war es diesmal eine Barriere für ihn. Trotzdem hat er sie dann noch nicht gleich gefunden, sondern diese Strassenseite erst noch einmal abgesucht. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass dort der Weg endete, den sie vorher selbst mit Hund gelaufen ist. Da kam ganz sicher auch noch Geruch raus.
    Dort ist er dann auch mal kurz auf jagdliche Abwege gekommen, hat sich aber nach ganz kurzer Zeit selbst wieder auf den Weg gebracht und von dort ein bisschen misch-motiviert dann aber zügig sein Opfer gefunden :-)


    23.05.2013

    Wieder hat er heute als erstes Gudrun gesucht. Nach anfänglichem kurzen Schnüffeln ist er dann ziemlich zackig und vor allem zielstrebig losgelaufen. Sogar in den schmalen Fussweg, wie er sie sonst zu vermeiden versucht, ist er gleich ohne Zögern reingegangen. Am Ende des Weges, wieder an einer Strasse, ist er wenige Meter in die "falsche" Richtung und hat sich dann schnell neu orientiert und Gudrun sofort lokalisiert und dann auch erspäht :-)
    Wow!

    In der 2. Runde hat er Angelika gesucht (die er beim letzten Mal das allerste Mal gesucht hat). Er hat auch heute bei ihreM GA noch einmal nachgerochen, bevor er zielstrebig losging. Lustigerweise ist er nicht den direkten Weg gegangen, sondern den, den Angelika vorher auch schon einmal von einem Hund gesucht wurde, selbst aber nicht gegangen ist.
    Kurz bevor er bei ihr war, hat Jay dann noch einen Abstecher in die Felder gemacht. Aber auf Höhe des nächsten Trampelpfades bemerkte er seinen Fehler und suchte sich von dort selbst den Weg zurück.
    Er hat toll gearbeitet und sich eigene Lösungen für seine Probleme gesucht!
    Ich bin wieder einmal sehr stolz auf ihn! :-)


    30.05.2013

    Heute hat er 2x Angelika II gesucht, weil wir allein waren. So langsam scheint er den Geruch auch schon zu kennen, denn gerade beim 2. Trail reichte ihm auch schon, die Nase nur in Richtung Tüte zu halten *g*
    Beim 1. Trail hat er trotz Untergrundwechsel und teilweisem Trail über Gassistrecken und Kaninchenplätze toll gesucht und sich nur sehr wenig ablenken lassen. Sogar vom Igel hinterm Zaun hat er sich schnell lösen können, anschliessend ein paar Meter am Opfer vorbeigetrailt und sich dann schnell zurück orientiert.

    Beim 2. Trail ist er erst mit dem Wind in der Strasse gegenüber gelandet und hat da auf nem Firmengelände gesucht. Ab und an war er Kaninchenmotiviert, aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass er dabei das eigentliche Ziel im Auge behält.
    Als er sich dann auf die richtige Seite gearbeitet hatte, ist erst vor ihm im Gebüsch ein Kaninchen hoch und er stand kurz kreischend in der Leine. Aber für das hohe Erregungsniveau hat er sich total schnell wieder eingekriegt und konzentriert die letzten Meter gesucht und gefunden.
    Super Leistung heute!


    24.06.2013

    Heute durfte Jay mal wieder ausser der Reihe in meiner Gruppe mitlaufen. Beim ersten Mal hat er (das erste Mal bei strömendem Regen) Ilona gesucht. Erst tat er ja so, als wüsste er ja, wen er suchen soll. Aber als ich den Geruch dann nicht gleich weggenommen habe, hat er schnell nochmal nachgerochen *g*
    Es ging vom REWE-Parkplatz in die 30-Zone, vorbei an der Schule in den Park. Das hat er alles total zielstrebig gemacht. Dort saß Ilona dann in einem Häuschen auf dem Spielplatz in etwa 1,5 M Höhe. Er hat sie mehrfach umkreist, die Ausgänge des Parks noch einmal abgecheckt, konnte es aber nicht genau lokalisieren. Da haben wir Ilona in den Eingang des Hauses gesetzt und dann hat er sie sofort gefunden. Tapferer Kerl! Am meisten begeisterte mich, dass er hier überhaupt keine Zeit mit Kaninchen verschwendet hat.

    Beim 2. Trail hat er dann Yvonne gesucht. Mittlerweile war es von oben wieder trocken. An der Ladenzeile vorbei zum Rathaus ging ganz schnell mit ihm. Diesmal blieb er dann aber an der ersten Wiese hängen, wo die Kaninchen saßen. Ums Rathaus herum gibt es unendlich viele und er kennt zudem auch die Verstecke. So war er dann ab hier etwas mischmotiviert zwischen Yvonne und den Langohren. Zumal Yvonne sich auch wieder erhöht auf einen Stein gesetzt hat. Da hat er sich nach erfolglosem Umrunden gedacht, dann nimmt er eben die Kaninchen ;). Aber dann hat er sie doch gefunden und zwar ganz allein. Super-Hero :-)


    14.07.2013

    Und es war wieder Zeit fürs Mantrailseminar mit Yvonne! *freu*
    Diesmal haben wir nicht den Ort gewechselt, so dass die besondere Herausforderung die vielen alten Spuren vom Vortag waren. Jay war heute das erste Mal dabei, aber seine Opfer ja nicht.
    Sein 1. Trail führte ihn zielsicher in die richtige Richtung auf die andere Strassenseite, dort dann aber in die falsche Richtung weiter. Wobei es auch wieder an der Menschentraube gelegen haben kann, dass er nicht umdrehen konnte. Also ging er die Strasse etwas runter, dann wieder auf die andere Seite und landete da dann aber in einer Geruchswolke von einer der ersten Trails an diesem Tag und kam so allein nicht recht wieder raus. Er lief dann in die richtige Richtung, allerdings zu weit und kam so in den Park. Dieser führte zwar auf die richtige Strassenseite, aber er hat sich dann (wo er schonmal da war) erst einmal für Kaninchen entschieden. Ich musste ihn tatsächlich davon erst einmal wieder abbringen, damit er dann den Rest auch noch sucht. Er hat Almut dann im Bahnhof unten aber auch gefunden nach gut 25 Minuten.

    Beim 2. Trail hatte Yvonne etwas ohne Kaninchen geplant - jedoch nicht mit Jay *g*. Der Start war recht schnüffelig, aber korrekt. An der 1. Kreuzung wollte er in einen Weg rein, hat es sich aber wieder anders überlegt - ich vermute wegen der Mitläufer (obwohl die nicht im Weg standen). Er ist dann über die Strasse, hat eine grosse Ladenzeile umrundet und befand sich dann doch wieder in Nähe des Kaninchenparks. Da musste ich ihm erneut sagen, dass wir die jetzt nicht suchen. Von da an hat er sich dann wieder auf Ramona konzentriert und sie auch gerettet - diesmal nach insgesamt 24 Minuten.


    08.08.2013

    Heute war suchen in wildreichem Gebiet angesagt. Yvonne hat zwar extra solche Strecken herausgesucht, wo wir nicht gerade drüber stolpern, aber das ist ja für Jay eigentlich kein Grund *g*
    Beim 1. Trail heute hatte er etwas Bammel vor nem Hydranten, der da aus dem Boden ragte und zögerte daher beim Abbiegen. Dann aber ist er die Strasse hinunter und zielstrebig in den kleinen Wald hinein. Dort musste er etwas suchen und hat sich tapfer durchs Gestrüpp geschlagen. Aber er hat definitiv die ganze Zeit nur seinen Geruch gesucht und keine Kaninchen. Das war toll!

    Der 2. Trail ging mehr Richtung Hauptstrasse. An der 1. Kreuzung hat er toll überlegt und sich dann für die richtige Richtung entschieden. Dann kam leider der Aufreger Hund am Zaun dazwischen, wonach er ne ganze Weile brauchte, um wieder rein zu kommen. Daher hat er auch vor der Strassenüberquerung gezögert und ist erst etwas weiter gelaufen. Dann hat er sich den Weg aber doch gesucht und hat gut zurück gefunden und motiviert gesucht, bis er sie gefunden hat. Auch hier hätte es nen schönen Knick mit Kaninchen gegeben, aber wieder war er sehr konzentriert bei der Sache *freu*


    15.08.2013

    Yvonne hat heute mal getestet, welchen Weg Jay sucht. Sie hat unser Opfer im etwas grösseren Bogen über eine Wiese, um eine Hecke rum wieder in unsere Richtung geschickt. Rein theoretisch hätte er Wind bekommen können und einfach die Tour halbiert. Er hat auch einmal energischer die Nase in die Richtung gehalten, ist dann aber doch den eigentlichen Weg gegangen und das ziemlich spurtreu. Und das Ganze über einen Sportplatz, auf dem normalerweise auch haufenwiese Kaninchen sitzen *freu*

    Beim 2. Trail ist er durch die Hintertür gekommen :-) Der eigentliche Weg war für ihn wohl geruchlich keine Option, also ist er dran vorbei und weiter die Strasse runter. Von dort hat er dann durch einen Garten den Wind des Opfers aus der Parallelstrasse bekommen und wollte unbedingt dadurch. Es war das erste Mal, dass ich ihn quieken hörte deswegen! Da das nicht ging, war er kurz etwas ratlos, wo er hin sollte. Er entschied sich dann, weiter die Strasse runter zu laufen und da brauchte es auch nur noch ein paar Meter, bis er wieder sicher Geruch in der Nase hatte und zielstrebig auffand. Idee gehabt, die zum Erfolg führte - wieder einmal. So soll das sein! :-)


    22.08.2013

    Bei 23 Grad und schwachem Wind hat der Muck heute 2x schön gesucht - und ganz ohne nach Kaninchen zu schauen!

    Beim 1. Trail hat er die überquerten Kreuzungen ausgearbeitet, aber nicht mal sehr weit. Dann hatten wir noch eine Hundebegegenung mit Spektakel, wo er aber schnell wieder runter gekommen ist. Er hat sofort den richtigen Weg weiter gesucht. Dann war aber fies, dass vor dem Opfer 2 Katzen in Kampfhaltung saßen, so dass ich ihm zu seinem Ziel helfen musste, weil sich keiner mehr bewegen mochte :-)

    Der 2. Trail ging dann sogar ins Biotop. Hier hatte er etwas mehr Schwierigkeiten, wollte lieber in die Richtung, wo ich zu Beginn für Ritas Hund (sein Opfer jetzt) gesessen habe. Aber mit ein bisschen Suchen am Wasser längs hat er sie dann doch gut gefunden.


    19.09.2013

    Der Herbst ist da - und wir waren endlich mal wieder trailen. Bei leicht regnerischen 12 Grad ging es heute los in für ihn neuem Gebiet.

    Beim 1. Trail startet er direkt auch auf der Strecke von Linah, die läufig vor ihm gelaufen ist. Aber so groß hat ihn das gar nicht interessiert. Sie hatten allerdings das selbe Opfer und so musste er die Spuren etwas auseinander sortieren. Er ist an der Kreuzung nach etwa 3 Metern schon wieder umgedreht und in die richtige Strasse rein. Kurz hinter der nächsten richtigen Einbiegung klapperte jemand in seinem Garten, davon hat er sich kurz ablenken lassen, ist dort erst einmal hin. Von da hat er dann den Bogen über die andere Strassenseite zur richtigen Einbiegung aber doch gekriegt. Auf dem dortigen Parkplatz hat er sich kurz orientiert und Rita dann ziemlich zielstrebig gefunden.

    Beim 2. Trail ist er wieder auf einer wenige Minuten alten Spur gelaufen. Yvonne wollte heute wohl von uns wissen, ob er Gerüche auseinanderhalten kann. Und er konnte!
    An der 1. Abbiegung ist er zwar vorbei, zögerte aber sehr schnell (sein Opfer ist vorher mit Hund geradeaus gelaufen). Ich denke fast, dass es daran lag, dass der Weg so eng war, denn er brauchte etwas Unterstützung beim reinsuchen. Am Ende dieses Weges ging er kurz nach links (da war das Opfer vorher), zögerte aber sofort wieder und nahm die korrekte Seite. Er war auch hier wieder unsicher und witterte viel mit hoher Nase. Allerdings spielten hier auch recht laut 2 Kids auf der Strasse, das hat ihn scheinbar gehemmt. Als er sicherer war, dass er in die richtige Richtung unterwegs ist, schaffte er es an den Kindern auch vorbei. Mit einem kleinen Bogen in die Richtung, wo Opfer und Hund vorher waren, fand er dann schnell den richtigen Weg.

    Er musste heute richtig arbeiten, besonders beim 2. Trail ein paar Nüsse knacken. Und er hat es sooo toll gemacht!


    26.09.2013

    Mein kleiner Nasenbär!
    Heute war nur Rita da, die er dann 2x gesucht hat. Beim ersten Mal musste er direkt nach seinem Start über die vielbefahrene Zufahrt zum Real-Parkplatz. Er hat sich toll durch das Gewühl durchgesucht und das, obwohl ich die Leine ja so sehr kurz halten musste, damit er mir nicht unters Auto gerät.
    Anschliessend ging es an der viel befahrenen Strasse weiter. Er war sehr zielstrebig heute. Zielstrebig in Richtung Rita, bis er an einer Stelle auf Mäuse- oder Kaninchenduft gestossen ist. Dann ist er mit mir erst einmal zu einer ihm bekannten Wiese und wollte dort ein bisschen Langohren suchen. Als ich ihn aber zum arbeiten "ermahnte", schüttelte er sich und suchte dann weiter. Zwar noch etwas mischmotiviert - immer mal wieder die Rasenstücke abschnüffeln - aber er suchte auf richtigem Kurs.
    Zum Ende war er dann auch wieder ausschleßlich auf der richtigen Spur und hat Rita hoch motiviert gefunden :-)

    Der 2. Trail führte in eine etwas ruhigere Gegend, aber zum einen haben wir ihn dicht an einem Kaninchenstreifen angesetzt und er hat dann auch noch hören und riechen können, wie eines weg rannte, und zum anderen mussten wir einen Teil noch erst wieder mit sehr kurzer Leine an einer viel befahrenen Umgehungsstrasse lang.
    Nachdem er sich vom Kaninchen gelöst hat, ist er weiter getrabt. An der eigentlichen Strasse zwar vorbei, aber über die Parallelstrasse ein paar Meter weiter, ist er dann ebenfalls zum Ziel gekommen. An einer grossen Freifläche hat er nochmal ein bisschen fremd geschnüffelt, aber weniger intesiv als ich befürchtet habe. Und dann hat er sich seinen Weg direkt gesucht :-)

    Vom 1. Trail gibt es auch mal wieder ein Video:




    07.11.2013

    Endich durfte Jay nach einigen Wochen Abstinenz mal wieder trailen! Und er hat es sooo gut gemacht!

    Beim 1. Trail hatte er mal wieder ein bisschen zu kämpfen wegen nicht zu alter Spuren. Aber obwohl er jetzt in der Dunkelheit wieder vermehrt Probleme mit Autos bzw. deren Scheinwerfer hat, hat er sich an der Strasse tapfer durchgebissen.
    Einmal war er bereits fast schon bei seinem Opfer angelangt. Ob er sie da geruchlich nicht wahrgenommen hat oder sich nicht traute, vermag ich gar nicht zu sagen. Jedenfalls hat er nochmal eine grosse Extrarunde gedreht anschliessend, um dann doch wieder auf dem besagten Parkplatz zu landen. Und dieses Mal habe ich ihn dann beim Gang in die Dunkelheit etwas unterstützt. Aber es war irre, wie ausdauern er gesucht hat und wie super er an der Strasse gearbeitet hat.

    Beim 2. Trail hingegen dachte Yvonne, sie hätte sich etwas schweres ausgedacht (ebenfalls alte Spuren), aber dieses Mal war es für Jay überhaupt kein Thema und er hat sich geradewegs zu Rita durchgeschnüffelt :-)

    Auf keinem der Trails hat er heute auch nur ansatzweise nach Kaninchen gesucht :-) Toller Kerl!!


    23.01.2014

    Ich habe die letzten Male gar nichts mehr geschrieben. Das kommt, weil ich dachte, dass ich mit Jay wegen der Arbeit eh aufhören muss. Aber nun geniessen wir es, solange es noch regelmäßig geht.

    Wie auch die letzten Male schon, hat Jay heute gar nicht nach Kaninchen geschnüffelt. Letzte Woche waren es dafür die Markierungen, die ihn abhielten, aber das war heute auch kein Problem. Vielleicht lag es daran, dass er mangels Gruppenmitglieder Yvonne suchen durfte :-) Vielleicht lag es aber auch am eisigen Wind bei -4 Grad.

    Beim ersten Trail ist er erst in die falsche Richtung gelaufen und hat sich über einen Hund aufgeregt. Als ich ihn dann aber an die Arbeit erinnerte, zog er los. Und zwar ziemlich schnell. Durch eine enge Gasse in eine Sackgasse, wo er Yvonne vermutete. Seiner Körpersprache nach, war sie ganz sicher da. Aber sie hatte daran vorher nur gedacht und sich dann doch woanders versteckt.
    Also suchte er weiter ganz eifrig. Er zog an der richtigen Einmündung vorbei, schlängelte sich aber wenige Meter dahinter durch die Mehrfamilienhäuser. Auf einem Parkplatz nah dran kreiste er und wollte gerade die richtge Richtung einschlagen, als von dort jemand laut scheppernd seinen Müll entsorgte. Also zog er es vor, in die andere Richtung zu gehen und musste sich so durch den ganzen Ring arbeiten, um Yvonne dann aber zu finden. 1x war er zwischendurch etwas unsicher und sah mich fragend an. Er zog dann aber von ganz allein mit der Nase im Wind wieder los :-)

    Da der 2. Trail nach nur einer kurzen Pause war, haben wir ihn kurz gemacht. Diesmal war es ein anderes Opfer aus der 2. Gruppe. Und Jay hat auch einmal mehr am Gegenstand gerochen. Dann zog er zielstrebig los, die Strasse hinunter, fast am Versteck (ein dunkles Häuschen) vorbei, traute sich dann aber doch hinein.

    Mein Nasenheld! <3


    27.01.2014

    Hach, mein Nasenbär!!! :-) Er war soo toll heute!
    Da in der 2. Gruppe, die ich leite nur 2 Teams waren, habe ich Jay heute einfach mal mitgenommen. Somit hatte er auch mal neue Opfer.

    Im 1. Trail hat er Natascha gesucht. Sie war für ihn ganz fremd. Aber Natascha ist in der Vorgruppe mit mir mitgelaufen und auch schon überall gewesen vorher. Zwischen den Gruppen war etwa 1 Std. Pause.
    Er hat den Anfang über den Schulhof super genommen. Dann kamen 2 Tut-Nixe angerannt und er war erstmal ziemlich aufgeregt. In dieser Aufregung ist er dann die falsche Abzweigung ein ganzes Stück rein. Nach etwa 200 Metern, hat er seinen Irrtum aber bemerkt, sich kurz im Spurenwirrwarr orientiert und dann gleich wieder die richtige Richtung eingeschlagen. Und da kamen uns die 2 Tut-Nixe sogar noch einaml wieder entgegen. Diesmal liess er sie aber links liegen. Kurz vorm Ziel kam noch ein anderer Hund, aber auch da hat er nur leicht brummend Kontakt aufgenommen, konnte dann aber gleich weitersuchen und hat Natascha auch schnell gefunden.
    Obwohl er an schönen beliebten Büschen vorbei gegangen ist, hat er keinen einzigen Ausflug nach Kaninchen gemacht! :-)

    Den 2. Trail haben wir bewusst kurz gehalten. Diesmal hat er einen Mann gesucht, den er aber einmal vor etlichen Wochen oder Monaten schonmal hatte. Da wir unseren Parkplatz nun alle schon mehrfach in alle Richtungen verlassen haben, tat er sich an der 1. Kreuzung etwas schwer. Er pendelte immer zwischen 2 Richtungen hin und her, markierte zwischendurch oft an einer Stelle und liess sich von gröhlenden Teenies in der einen Richtung etwas irritieren. Aber dann hat er den richtigen Weg genommen und Herbert auch zielstrebig gefunden in der Strasse :-)


    03.02.2014

    Heute durften sogar beide Hunde mal mit zum regulären Trailen.
    Damit es nicht zu spät wird, hat Jay nur einen Trail gemacht. Er hat Natascha gesucht und zwar auf einer Strecke, wo sie in der Vorgruppe schon einmal mitgelaufen ist, dann aber in die andere Richtung abbog. Auch am Startpunkt selbst ist sie schon mehrfach vorbei gelaufen vorher. Ich habe Jay bewusst nicht gleich in die richtige Richtung angesetzt, so dass er sich auch den Start erarbeiten musste. Und er hatte gut zu tun.
    Er hing an der Weggabelung ne ganze Weile fest, hat viel geschnuppert und markiert (zum Nachdenken) und sich dann aber für die korrekte Richtung entschieden. An der Strasse gab es dann bis zum Ende auch keine falschen Möglichkeiten, aber am Ende musste er wieder kurz überlegen. Er schlug erst den alten Kurs ein, hat das aber schnell nach nur wenigen Schritten gemerkt und ist dann richtig gelaufen. Das war für ihn mal eine gute Möglichkeit, mit alten Spuren zu arbeiten, ohne dass er sich nun viel verrannt hat!

    Toffee hat heute zum 2. Mal überhaupt erst getrailt, wenn man das schon so nennen kann *g* Sie lernt erst einmal, dass es sich lohnt, fremden Menschen hinterher zu rennen.
    Beim 1. Mal war es ebenfalls Natascha. Toffee war auch sehr aufmerksam als sie wegging. Aber dann habe ich den Fehler gemacht, ihr den Geruch unter die Nase zu halten. Das hat sie dann wieder so abgelenkt, dass sie Natascha fast vergessen hat *lol* Ich habe ihr dann ein bisschen auf die Sprünge geholfen. Da Natascha in einem dunklen (war ja abends>) Fahrradhäuschen stand, traute sie sich erst nicht ran. Mit meiner Unterstützung ging es aber dann. Beim 2. Mal sind wir nur 2 Fahrradständer weiter. Diesmal habe ich sie gleich losgeschickt und sie ist auch viel zielstrebiger gegangen. Sie lief gleich am Ziel vorbei (Natascha sass aber auch wieder im stockdunklen). Als sie ratlos stoppte, habe ich ihr nur ein bisschen in die korrekte Richtung geholfen. Und dann merkte man, dass sie offensichtlich Wind bekam, denn die letzten 5 Meter machte sie dann schon ganz allein.

    Beim 2. Durchgang hat sie Herbert gesucht. Das war natürlich nochmal wieder etwas anderes. Sie hat da gut aufgepasst und ist gleich zielstrebig in die richtige Richtung. Da er im dunklen Gebüsch stand, brauchte sie wieder etwas Ansprache von ihm, damit sie sich rantraute. Beim 2. Mal ist die Strecke schon etwas zu lang gewesen. Nur wenige Meter, aber da Herbert nicht gleich um die 1. Ecke stand, war sie dann doch noch verwirrt und wusste nicht, was sie tun sollte. Herbert hat dann ("leider") sehr schnell mit der Dose gerüttelt und dann traute sie sich auch zu ihm in die Hecke. Das "leider" steht extra so. In dem Fall war es ihr eine grosse Hilfe und das ist ja auch ok fürs 1. richtige Mal. Aber die Hilfe kam so schnell, dass ich keine Chance hatte überhaupt zu sehen, ob sie auch alleine eine Idee entwickelt hätte.
    Naja, dafür habe ich beim letzten Durchgang mal kurz wieder den Geruch vorgehalten und sie ist trotzdem losgelaufen *freu*


    10.02.2014

    Da die 2. Gruppe heute ausgefallen ist, habe ich mich mit Catharina zum Trailen getroffen. So konnten wieder beide Mäuse mitkommen.

    Zuerst war Toffee dran. Beim 1. Mal habe ich ihr wieder noch keinen Geruch unter die Nase gehalten. Und sie war so flott unterwegs, ganz ohne Ladehemmung. :-)
    Das 2. Mal gleich hintendran habe ich ihr dann den Geruch unter die Nase gehalten. Und obwohl sie geschnuppert hat, ist sie anschliessend mit kleinen Sauseschritten losgelaufen und hat Catharina gefunden. Sogar ein bisschen Nase war beide Male schon dabei als sie auf ihrer Höhe war *toll*

    In ihrer 2. Runde war Catharina mal nicht gleich hinter der 1. Ecke, sondern etwas tiefer in der Strasse. Die war aber stockdunkel. So lief sie zwar bis zu der Einmündung, blieb dann aber unschlüssig stehen. Ich habe dann mal abgewartet und sie hat sich dann tatsächlich scheinbar am Geruch orientiert und Catharina gefunden.
    Das 2. Mal in diesem Durchgang hat sie Catharina nur um die Ecke weggehen sehen. Diese ist dann auch nur eine Carportreihe weiter. Dort hat sie sich in der hintersten dunklen Ecke versteckt. Wieder lief Toffee zielstebig bis zur Ecke und verharrte vor der Dunkelheit. Gerade, als sie sich einen Schritt reintraute, parkte auch ein Auto ein und hat Catharina gut beleuchtet *g* - da war alle Unsicherheit schnell überwunden ;-)

    Am Sonntag trailen wir mal im Hellen. Mal sehen, wie sie sich da macht!

    JayJay hatte heute gut zu tun. Beim 1. Trail hat er in der Parallelstrasse des Weges gesucht, den Catharina gegangen ist. Am Ende hätte er die Zielstrasse nur hochgehen müssen. Aber er hat kurz vor der Kreuzung einen Hund getroffen und das hat ihn etwas aus der Bahn geworfen. Er bummelte dann ein bisschen weiter bis ich ihn erinnerte, dass wir arbeiten. Da schüttelte er sich und suchte sich die ganze Parallelstrasse wieder hoch bis in den eigentlichen Weg und von dort direkt zum Ziel :-)

    Sein 2. Trail führte zum Teil über alte Spuren und auch noch durch einen Park. Hier umkreiste er 2x die Stelle, wo ich vorher für den Felix saß, hat sich dann aber von dort den Parkweg weiter gearbeitet und Catharina auch schnell gefunden. Das war eine schöne übung für ihn, wo er sich mit alten und neuen Gerüchen ja gerne mal schwer tut...


    Hier mal ein Video von Toffees 2. Trail im ersten Durchgang heute *so süß*

    www.bordermix.de
    Diana Drewes