unser Mantrail-Log


Hier wollen wir mal ein bisschen erfassen, wann, wie und unter welchen Bedingungen wir getrailt haben - eben ein echtes Logbuch!

Die alten Logs findet ihr hier:

  • 2008-2010
  • 2011



  • 08.03.2012

    Heute hatte JayJay im Alter von 17 Wochen seinen ersten Trailkontakt.
    Noch ganz ohne GA hat er zugeschaut, wie seine Lachstube mit Gudrun verschwindet und sich nach ein paar Metern ins Gebüsch hockt. Er ist dann auch sofort hinterher, hat aber etwa 2 Meter vor ihr gezögert und sich erst mit mir zusammen angenähert. Menschen sind ja toll, aber hockend im Gebüsch sind sie ihm bisher einfach noch nicht begegnet :-)
    Das haben wir dann 3x hintereinander gemacht. Beim 3. Mal hat er gar nicht mehr so genau hingeschaut und es war auch schnell zu erkennen, wie er die Nase einsetzt. Der Boden (Acker, Wiese) hat es ihm da auch leicht gemacht, aber nicht einmal die Kinder in der Gegend haben ihn abgelenkt.

    Die 2. Runde fand dann schon auf Asphalt, neben einer kleinen Wiese mit Büschen statt. Diesmal ist er schon etwas weniger zögerlich an Gudrun heran gegangen. Beim 2. und 3. Mal ist er sogar direkt zu ihr gelaufen.
    Es war definitiv schon zu sehen, wie er die Nase benutzt. Ganz toll! Wir wollen ja jetzt jede Woche trailen, ich bin gespannt, wie er sich entwickelt.

    Und hier gibts ein Video von seinem ersten Trailtag:




    15.03.2012

    Die 2. Trailstunde heute für den kleinen Muck. Annäherungsprobleme hatte er keine mehr. Beim 1. Trail haben wir noch wieder ohne GA gearbeitet. Die erste Tour war etwa 30 Meter lang und er war sehr zielstrebig. Die 2. Tour war etwas länger und führte direkt am Sportplatz mit Kindern drauf (fasziniert ihn sehr) vorbei. Er ist diesmal richtig gerannt und auch etwas übers Ziel hinaus geschossen. Leider hat unser Opfer dann ein Geräusch gemacht, bevor er selbst die Nase einsetzen konnte :(

    Beim 2. Start haben wir dann mal einen GA in Form eines Schuhs ins Spiel gebracht. Es sollte extra etwas sein, was er nicht apportieren kann/will :-) Er hat auch schön dran geschnüffelt, aber leider haben wir den Fehler gemacht, ihn auch gleichzeitig nicht mehr lange zusehen zu lassen. Und das war etwas viel für ihn. Er hat zwar die Nase benutzt und den Weg auch gefunden, aber er hat mich sehr viel gefragt und ist dabei wohl eher zufällig über seinen Fund gestolpert. Beim 2. Start in dieser Runde haben wir ihn wieder länger schauen lassen und trotzdem den GA gelegt. Wieder hat er schön dran geschnüffelt und diesmal ist er auch zielstrebig zu dem Unterstand, wo Gudrun war - stand nur erst auf der falschen Seite der Wand. Aber das hat er diesmal ganz allein heraus gefunden.
    Bin gespannt, wie er sich das nächste Mal macht!


    22.03.2012

    Wow, das war richtig gut heute! JayJay hat zwar wieder die Gudrun gesucht, aber diesmal haben wir mit kleinem GA in der Tüte gearbeitet. Er durfte noch wieder zuschauen, wie sie weggegangen ist, hat aber trotzdem ziemlich von Anfang an die Nase benutzt (in den Einfahrten waren die Augen mit im Spiel). Und er hat am GA schön den Geruch aufgenommen, sich dann aber nicht weiter dafür interessiert. Nicht einmal, als ich die Tüte knisternd in der Jacke verschwinden liess *freu*.
    In der 2. Runde hat er sich an diversen Ablenkungen vorbei gearbeitet. Er schaut zwar, aber er vergisst nicht, was er tun wollte. Und das finde ich toll für einen Wutz von knapp 19 Wochen, den die Umwelt noch sehr stark fasziniert.

    Ich bin fasziniert, was er schon leisten kann!

    Und hier gibts ein Video von seinem 3. Trailtag!




    01.04.2012

    Nachdem das Training am Donnerstag leider ausfallen musste, war der kleine Muck heute beim Sondertrailen der Hundeschule dabei.Eigentlich nur, weil er noch nicht so lang allein bleiben kann, denn ich hielt das Gelände für ihn für viel zu schwierig. Er kennt Stadt ja so noch gar nicht und war dort auch noch nie.
    Zudem war das Wetter wechselhaft und sehr stürmisch heute und er hat bisher ausser Gudrun noch niemanden gesucht.

    Sein 1. Trail war daher auch sehr kurz (ca. 30 Meter). Er hat zugeschaut und Bente ist nur um die übernächste Ecke gegangen. Ich habe Jay kurz vor ihrem Verschwinden etwas abgelenkt, so dass er nicht genau zuschauen konnte. Er ist gleich hoch motiviert losgeflitzt, hat sie an der Ecke aber so sicher in der Nase gehabt, dass er sie gleich gefunden hat. Ich habe echt gestaunt.

    Beim 2. Mal nach der Pause ist Yvonne gegangen. Sie hat schon eine etwas längere Strecke genommen (ca. 80 Meter) und sich im Bahnfoyer auf(!) einer Bahnbrücke versteckt. Die Mittrailer haben gestaunt, wie weit sie schon weg geht. Er hatte unterwegs nur kurz Schwierigkeiten sich von einer Familie im Fahrradständer zu lösen. Als er das dann aber gepackt hatte, ist er ziemlich zielsicher zur Brücke hin. Dort hat er gependelt und ist dann aber gleich ins Foyer. Toll! Trotz der Winde, die dort oben herrschten...
    Da ich noch Katzenfutter hatte, haben wir noch einen hinterher gesetzt - er hat ja lange genug im Auto gesessen. Diesmal ist Yvonne noch weiter gegangen (ca. 150 Meter) und hat sich in der Einfahrt der Tiefgarage versteckt. Ich habe JayJay nur kurz zuschauen lassen, wie sie weggeht, dann haben wir hinter einer Wand gewartet. Die Brücke zu Ende war gar kein Problem. Dann kamen wir an einen Parkbereich, wo er die Nase lange in den Wind halten musste. Ich glaube er wäre auch in die "falsche" Richtung gegangen (Yvonne war ja vorher schon überall), aber dann kam ein Labbi, den er als Jungspund erst begrüssen musste. Die Frau wollte sich auch nicht recht lösen, also habe ich JayJay ein paar Schritte in die richtige Richtung mitgelotst. Was mich da total begeistert hat, ist, dass er sofort wieder wusste, was seine Aufgabe war. Die Nase ging wieder in den Wind und er lief zielstrebig zur Tiefgarage. Aufgrund der Winde hat er da den Weg hintenrum genommen, was uns beweist, dass er sie nicht gesehen hat.
    Ich grinse noch über beiden Backen, wenn ich daran denke. Unglaublich, was der kleine Kerl für Voraussetzungen mitbringt!


    05.04.2012

    Heute war wieder reguläres Trailtraining. Und man merkt, dass es heller ist und die Strassen voller sind. Wir waren auch an einer gut befahrenen Durchgangsstrasse, ohne direkte 30-Zonen oder Spielstrassen in der unmittelbaren Nähe.

    Sein 1. Trail ging in ein Waldstück hinein . Und obwohl er nur bis zur 1. Ecke zuschauen konnte und die Waldgerüche sehr spannend fand und auch danach viel gerochen hat, hat er nicht vergessen, was er tun wollte und hat sein Opfer gefunden. Wir haben dann direkt noch einen Trail hintendran gehängt, aber nur einen ganz kurzen. Er hat nur kurz zugeschaut, ist dann aber trotzdem losgeflitzt. Meine Sorge, er würde vorbei rennen, war ganz unbegründet, denn er hat sie genau in der Nase gehabt :-)
    Der 2. Trail war dann ein neues Opfer und ein anderes Gebiet. Er hat sie nur weggehen sehen, dann nix mehr. Jay ist auch zielstrebig los, aber dann kam uns ein Kind auf Rad entgegen, das hat ihn fasziniert. An der "Kreuzung" (nur Auffahrt, aber 3 Möglichkeiten) kamen dann aus den Gärten noch andere Geräusche, die ihn abgelenkt haben und so hat er sich da etwas verwirren lassen. Er hat sich kurzfristig sogar hingesetzt, weil er nicht mehr weiter wusste. Aber als ich mich wieder in Bewegung setzte, hat er die richtige Richtung wieder gefunden und war dann auch schon gleich am Opfer. Gut gekämpft, Löwe :-) Wir haben dann noch einen mega-kurzen dran gehängt, damit er wieder gleich erfolg hat.

    Hier war heute gut zu sehen: der Alltag lenkt ihn noch sehr ab. Aber das darf er auch, schliesslich ist er erst 5 Monate alt. Dafür wird es ihn später wahrscheinlich umso cooler lassen :-)




    26.04.2012

    Da wir letzte Woche nicht konnten, lagen jetzt 2 Wochen zwischen den Trailterminen. Wir waren heute am Rewe-Parkplatz in der Wilstedter-Strasse, wo zugleich auch noch Wochenmarkt war. Also gut was los.
    Wir hatten ca. 15 Grad, aber es war sehr windig.

    Beim 1. Trail haben wir die Anforderungen viel zu hoch geschraubt, aber er hat es mit Bravour gemeistert. Sogar eine Strassenüberquerung war schon drin. Obwohl wir nie gross warten geübt haben, war das für ihn eine sichtbare Grenze, so dass ich ihm etwas helfen musste, als der Konflikt zu gross wurde. Von da an ist er auch zielstrebig in Richtung VP gelaufen. Leider hat Rita es zu gut gemeint und sich in einer offenen Garage versteckt. So kreiste er immer um das Gebiet - erfolglos - und ging dann doch zögerlich weiter die Strasse runter. Nach etwa 40 Metern habe ich ihm leicht geholfen und er ist dankbar zurück gegangen. Da wir Rita mittlerweile baten, aus der Garage herauszukommen, hat er sie jetzt auch sofort gefunden.
    Unglaublich, wie er gekämpft hat!

    Beim 2. Trail sind wir auf einer Strassenseite geblieben. Hier hatten wir jedoch die Schwierigkeit, dass vorher noch ein Kangal vorbei kam, der Jay schon etwas aufgeregt hat. Und wir mussten dann ziemlich lange warten, bis der Typ telefonierenderweise weiterschlenderte. Trotzdem hat Jay nicht vergessen, was er tun wollte und Claudia sehr schnell und zielstrebig gefunden. Sogar einen Vogel im Garten hat er nur ganz kurz angezeigt .-)

    Hach, watt bin ich stolz auf den Muck! Es gibt auch wieder ein Video :-)




    10.05.2012

    Treffpunkt war diesmal am alten Ulzburg-Center. Das Wetter war trocken (vorher Regen) und mäßig windig.

    Das erste Mal, dass JayJay nicht mehr angesprochen wurde beim Weggehen. Er hat zwar den Deal (Tausch GA gegen Futter) noch mitbekommen, aber wir sind dabei im Auto sitzen geblieben. Und schon der Start war dann auch gleich schwieriger, weil wir ihn genau vor einem Auto angesetzt haben, welches dann weg fuhr. Trotzdem hat er sich gut durchgearbeitet. Strassenwechsel (obwohl unnötig *g*) hat er ganz von alleine gezeigt diesmal. Dann aber hat ihn ein Hund am Fahrrad aus der Konzentration gebracht. Er ist dem dann ne ganze Weile gefolgt, bis er bemerkt hat, dass das irgendwie das falsche Ziel ist. Etwas hilflos stand er dann dort, hat sich aber langsam und mühevoll wieder alleine zurück gearbeitet. So wurde der Trail viel schwerer und länger als eigentlich geplant :-)

    Den 2. haben wir deswegen auch deutlich kürzer gemacht. Er ging dafür zwar diesmal ein bisschen durchs Center, aber das hat er gut gemeistert. Er hat die 2 Kreuzungen im Center schön ausgearbeitet und Rita dann auch direkt gefunden.

    Danach war er platt *g*


    09.06.2012

    JayJay hat auf dem Mantrailseminar mit Yvonne mitgemacht. Auf allen Trails hat er richtig Biss gezeigt, war aber deutlich gehemmt durch die mitlaufenden Personen und hat sich gerne mal lange scheinbar schnüffelnd an interessanten Stellen aufgehalten. Der Wind war an diesem Tag sehr stark und für seine Verhältnisse tobte in Norderstedt-Mitte der Bär. Auch die fremden VPs machten ihm nix aus.

    Er hat beim ersten Trail 13 Minuten gesucht, was für so einen jungen Kerl schon sehr viel ist, wie ich finde. Er hat alle Herausforderungen gemeistert, wie z.B. Start aus der Tiefgarage oder Start direkt vor Metalltreppen, die es dann anzuzeigen galt (denn laufen wollte er sie nicht *g*)

    Ich bin wirklich stolz auf den kleinen Muck! leider habe ich Depp alle Videos vom Seminar gelöscht *schnief*


    21.06.2012

    Endlich wieder regulär Trailen. Und er hat nix verlernt in meinem Urlaub :-)

    Heute haben wir uns im Wohngebiet mit vielen Spielstrassen getroffen. Es war sonnig und 22 Grad warm, der Wind mäßig.

    Jay hat heute gar nicht mehr zugeschaut, wie sein Opfer weg gegangen ist und es hat ihn überhaupt nicht gestört. Er wusste trotzdem sofort, was zu tun ist.

    Beim 1. Trail hat sich Rita gut im Gebüsch versteckt und dem armen Muck ist immer genau auf ihrer Höhe etwas dazwischen gekommen, was ihn kurz abgelenkt hat, so dass er dran vorbei ist.
    Er hat mir zwischendurch sogar schön ein Negativ angezigt, weil er nicht weiter wusste. Und dann hat er sie doch nach 15 Minuten etwa gefunden - irre der Kleine!

    Beim 2. Trail haben wir eine einfache und gerade kurze Strecke genommen. Es wurde Zeit, dass er mal wieder direkt zur VP findet, bevor er richtig kämpfen muss. Und das hat zum Glück auch gut geklappt.


    12.07.2012

    Nachdem vorletzte W0che im Wald die Nase kaputt war, ging es heute schon wieder bedeutend besser. Er hat allgemein gerade die Phase, wo er sich unterwegs sehr leicht ablenken und erschrecken lässt. Das macht das ganze mangels Konzentration etwas langwieriger. Aber nichts desto trotz finde ich beeindruckend, wie er trotz Ablenkungen nie sein Ziel aus den Augen verliert!

    Sein 1. Trail war etwa 300 Meter lang, aber er hat 20 Minuten dafür gebraucht! Wie immer war Rita die VP. Er musste eine kleine Seitenstrasse hoch und an ein paar Garagenhöfen vorbei. Und er hat wirklich jede Abzweigung abgesucht. Vor allem die offenen Türen der Mehrfamilienhäuser haben ihn gelockt. Zwischendurch ist er dann noch an sämtlichen Urinmarkierungen hängen geblieben und hat sich von allen Personen und Geräuschen beeindrucken lassen.
    Aber er hat sie gefunden, ganz allein :-)

    Den 2. Trail haben wir etwas kürzer gemacht, damit er schneller zum Erfolg kommt. Auch hier hat er sich viel ablenken lassen, aber er ist bis zur letzten Abzweigung gut gelaufen. Dann war ihm der letzte Weg ins Biotop nicht ganz geheuer, da habe ich ihm dann etwas helfen müssen.
    Leider mochte er heute sein Futter nicht besondern. :-(

    Es ist jetzt wohl die Zeit / Phase für kurze Motivationstrails *g*

    Wer sich seine Ausdauer mal anschauen möchte, ist hier richtig *g*




    09.08.2012

    Da er monmentan ja sehr schnell abgelenkt ist, haben wir heute 2 kurze Trails gemacht. Beim 1. Mal hat er nicht zugesehen, ist aber trotzdem gleich zielstrebig los. Leider begann dann um die erste Ecke (in die falsche Richtung) eine Hundeklo-Allee. Dort hat er sich dann eine ganze Weile festgeschnüffelt und wegen der Mädels das Sabbern angefangen. Einige Meter bin ich ihm gefolgt, aber dann habe ich ihn irgendwann zurück gehalten. Da fiel ihm dann wieder ein, wen wir eigentlich suchen und er hat sich schön über die Kreuzung gearbeitet. Zwischendurch gabs nochmal weitere geruchliche Ablenkung, aber als er Rita direkt in der Nase hatte, ist er schnurstracks abgebogen. Ich bin schon beeindruckt, das sein Testosteron gefülltes Hirn sich das trotzdem merken kann :-)

    Beim 2. Trail haben wir ihn mal wieder beim Weggehen zuschauen lassen. Nur kurz, aber wir wollten mal sehen, ob er sich dann etwas weniger ablenken lässt. Und in der Tat hat er den Weg relativ schnell zurückgelegt bis zu Rita. Allerdings ging es diesmal auch nur an Gärten mit Mauern entlang, nicht an beliebten Grünstreifen.
    Doch dafür hat Tabi heute das erste Mal die Leine beim Suchen gehalten und beide haben auf dem kurzen Stück gut zusammen gearbeitet <3


    13.08.2012

    Da in unserer Trailgruppe heute so viele fehlten, durften JayJay mittrailen. So hatte er auch mal neue Opfer :-)
    Beim 1. Trail ist er zuerst den Urinmarkierungen anderer Hunde gefolgt und konnte sich nur schwer lösen von dem Gebiet. Hat er dann mit kleiner Hilfe aber doch geschafft und dann auch gut gesucht. An der letzten Kreuzung musste er sich ein bisschen mehr anstrengen und dann war da auch noch ein spannender Laternenpfahl auf der anderen Seite... *g*
    Aber nachdem er sich dann über die Strasse hinweg einige Sekunden geruchlich versichert hat, dass die Person da sein Opfer ist, ist er dann auch gleich hin.
    Beim 2. Mal hat er Yvonne gesucht. Diesmal ging es parallel zu einem Hunde-Gassiweg auf der anderen Strassenseite. Aber er hat nur einmal die Nase rübergehalten, sich sonst tatsächlich nicht weiter beeindrucken lassen, sondern war echt flott unterwegs. Ein Labbi-Baby hat ihn kurz abgelenkt, aber als ich ihn von dort weggelotst habe, hat er auch sofort weiter gesucht.
    An der letzten (und einzigen) Kreuzung kam er etwas ins Schwanken. Nach dem Schnuppern an einer Markierung hat er wohl kurz die Orientierung verloren. Beim Kreiseln hat er dann aber selbst wieder Geruch bekommen und Yvonne dann auch gleich gefunden.
    Super, kleiner Muck!!


    16.08.2012

    Heute haben wir in Yvonnes Gruppe Lückenfüller spielen können (da Tabi zur Zeit gerne mitgeht) und so konnte er gleich nochmal trailen.
    Der 1. Trail war gleich sehr hart. Nicht jedoch von der eigentlichen Strecke her. Er startete gleich, obwohl er Ayken gar nicht kannte bisher. Auch die Urinmarkierungen waren viel weniger interessant als sonst, er hat nur mal kurz geschnuppert. Die erste Kurve hat er auch super genommen. Kurz vor der entscheidenden Abbiegung sah er einen Mann und hat sich dann von seinen Augen an dem Weg vorbei ziehen lassen ;-) Also lief er die Strasse weiter runter. Er hatte scheinbar auch noch Geruch, aber es wurde immer weniger. Und dann kam die grosse Ablenkung in Form 2er Kinder, die wussten, was wir machen und immer rufend hinter uns herfuhren, um uns wissen zu lassen, dass er falsch sei... Zu Beginn haben sie ihn kaum gestört. Er hat halt immer mal wieder geguckt. Aber als er dann durch die entsprechenden Häuserblocks wieder Geruch hatte und sich durch das Labyrinth gearbeitet hat, haben ihn um die Kurve kommende, vollbremsend quietschende Reifen schon gestört. Und so hatte er es unnötig schwer, sich durch die Gassen zu arbeiten. Hat er trotzdem toll gemacht. Nur als die Kids dann genau neben Ayken standen, wollte er da nicht ran und tingelte unsicher weiter. Erst, als wir die Kinder weggeschickt haben, ging er dann doch. Super gekämpft, Großer!

    Der 2. Trail war vom Streckenverlauf einfacher, jedoch lief er parallel, auf der anderen Strassenseite, zu Aykens vorigem eigenen Trail. Und zu Beginn hatte Tabi ihn an der Leine, die damit an der Strasse sehr kurz war. Wieder ist er ohne Zögern losgelaufen. Der Geruch drüben und Tabi hinten dran an der Leine zupfend haben ihn etwas irritiert, aber er hat weiter gesucht. Als dann von hinten auch noch ein Hund kam, der erst einmal vorbei sollte und wo er hallo sagen durfte, mussten wir nur kurz ausharren, bis er wieder ruhig weiter suchen konnte. Und obwohl wir dem Hund auch noch hinterherlaufen mussten, bin ich sicher, er hat Ayken gesucht. Und er hat sie auch gleich gefunden. Toll!


    23.08.2012

    Heute gab es für ihn wieder ein neues unbekanntes Opfer :-)
    Der erste Trail hatte gleich am Start eine Tücke, denn wir hatten Sylvias Startpunkt mit ihrem eigenen Hund genau im Rücken. So ist er gut losgelaufen, hat sich dann aber an der Schnittstelle der beiden etwas länger mit Markierungsschnüffeln aufgehalten, um dann nachher zielstrebig den richtigen Weg einzuschlagen. Sogar eine uns entgegen kommende Hündin wurde zwar auf den Hinterbeinen stehend angekläfft (weil er nicht hin kommte), aber er hat sich total schnell wieder beruhigt.
    Und Sylvia war dann auch nach wenigen Minuten gefunden.

    Der 2. Trail war noch etwas kürzer (ca. 100 Meter) und sollte eigentlich auch leichter sein, weil in der Sackgasse weniger Verkehr war. Leider kamen uns aber an der Kreuzung davor schon sehr viele Ablenkungen entgegen - Markierungen, andere Hunde (zuviele, um sich zwischendurch wieder zu beruhigen), Menschen... Da er eben schwer wieder runter kam, tat er sich auch mit der Suche dann eine Weile sehr schwer. Aber als er den richtigen Weg dann erst einmal hatte, hat er in bekannter Manier weiter gesucht, alle Ecken ausgearbeitet und Sylvia dann auch wieder gut gefunden.


    30.08.2012

    Seit heute ist es offiziell - Waldtrails gehen mit JayJay nicht, zumindest nicht mit dem aktuellen Hormonstatus.
    Er hat zwar den 1. Trail gesucht, aber er hat sich dabei mehr von Urinmarke zu Urinmarke gearbeitet und dabei nur grob am eigentlichen Geruch orientiert. Als am Ende dann ganz kurz vorm Ziel auch noch in kurzem Abstand 2 Hunde kamen, musste ich ihm helfen, sonst hätte er mittlerweile wohl vergessen, warum wir überhaupt hier stehen .-)
    Beim 2. Trail haben wir ihn dann zuschauen lassen und die Strecke ganz kurz gemacht. Er schaute nur kurz hin und hat sich dann bis zum Start weiter anderen Duftspuren gewidmet :-) Er war diesmal zwar etwas zügiger unterwegs, aber flott ist was ganz anderes. Ich glaub das lassen wir lieber erst einmal :-)


    13.09.2012

    Hach, ich bin froh - er kann es doch noch in alter Perfektion :-) Zumindest heute war sein Gehirn so aufgeräumt, dass er echt gut gesucht hat. Wir waren im Industriegebiet, direkt an der Durchgangsstrasse. Bei knapp 14 Grad und leichtem Wind war es heute trocken und teilweise sonnig.
    Der 1. Trail ging sehr straight. Schön hat er die Einfahrten gecheckt, sonst gab es keine Umwege. Da er aber entgegen seinem sonstigen Stil sehr viel die Nase unten hatte und im Zick-Zack über den Bürgersteig lief, war ich mir nicht sicher, wieviel davon Rita und wieviel Kaninchen waren. Aber immerhn ist er die Strecke (ca. 300 Meter) zielstrebig bis zu ihr durch gelaufen...

    Beim 2. Trail hatte er etwas mehr zu tun, weil es ein paar Strassen zu überqueren galt.
    Er ist auch prompt in die 1. Strasse rein, wurde dort aber zögerlicher. Als er die Nase intensiver unterm Zaun durch zur Wiese gestreckt hat, dachte ich, er sucht wieder Kaninchen. Später sahen wir, dass er dort sicher direkt Wind bekommen hat von Rita :-)
    Er lief dann die Strasse noch etwas weiter runter und zögerte am Fussweg, der beide Querstrassen verbindet. Ich habe ihn da sicher ein bisschen beeinflusst, weil ich vermeiden wollte, dass er Hundeklo-Strecke läuft und dann vergisst, wen er sucht. Aber er hat sich zum grossen Teil selbst wieder zurück geboxt und dann den direkten Weg gefunden.
    Heute war er wirklich wieder die Supernase!!

    Hier mal ein Video vom 1. Trail:



    Und hier vom 2.




    01.10.2012

    Der kleine Streber :-)
    Da heute meine Trailgruppe sehr minimiert war, durfte JayJay auch mit ran. Wir waren wieder im Indurstriegebiet an der FunArena. Beim 1. Trail war es noch ein bisschen hell, beim 2. war es dann schon dunkel. Bei beiden Trails hat er jeweils 1 Mann gesucht, das hatten wir erst einmal recht zu Anfang.

    Der 1. Trail sollte eigentlich "nur" quer über den Parkplatz der Arena gehen. Ich wollte mal schauen, wie er mit solch grossen offenen Flächen zurecht kommt.
    Ich habe ihn allerdings etwas früh angesetzt und so landete er erst in der Strasse, die Christian, das Opfer, gerade vorher als Begleitperson mitgelaufen (und wieder zurück gekommen) war. Etwa 50 Meter ist er die Strasse runter, schnüffelte aber sehr viel am Gras und drehte immer wieder eine Schleife auf die Strasse. Gerade als ich dachte, dass ich ihm helfen muss, damit er nicht die ganze Strecke rennt, hat er es doch schon selbst bemerkt und drehte wieder um. Ich glaube, er hat dann durch die Zäune auch schon Wind bekommen, denn er bog vorher über ein an die Arena grenzendes Firmengrundstück ab und arbeitete sich statt quer über den Parkplatz schön an der Hauswand längs. Kurz vorm Ziel waren die Büsche zu hoch, um drüber zu laufen. Aber noch bevor ich ihn rüberheben konnte, hat er sich schon selbst einen Weg gesucht :-)

    Beim 2. Trail hat er dann Herbert gesucht. Er war von Beginn an sehr hoch motiviert und wollte erst gar nicht recht schnuppern. Ich habe mich schon gewundert, denn er kennt Herbert gar nicht. Hinterher erzählte man mir dann, dass kurz vor uns ein Kaninchen über den Parkplatz lief *g*
    Wahrscheinlich hatte er eigentlich das im Sinn. Da ich den Geruchsartikel aber habe vor ihm fallen lassen, ist er neugierig doch dran gegangen und hat sich so offensichtlich auch besonnen, was er tun soll :-)
    Die erste und einzige Kreuzung hat er toll abgearbeitet. über die erste kleine Seitenstrasse ist er alleine gegaangen. Am übergang über die grössere Strasse hat er dann gestanden mit der Nase nach drüben, so dass ich ihm beim Gehen geholfen habe.
    Er ist dann ein paar Meter übers Ziel hinaus, hat das aber schnell bemerkt, zeigte mir wieder die andere Strassenseite an und ist mit meiner Hilfe rüber. Hochmotiviert hat er Herbert direkt gefunden.Und was mich dabei sehr gewundert hat: er hat beim Arbeiten glatt vergessen, dass er eigentlich Angst im Dunkeln hat :)
    Der Super-Muck!


    11.10.2012

    Das war heute mal eher nix. Jay hat definitiv mehr Hundemädels gesucht als alles andere. Er hat zwar irgendwie trotzdem gefunden, brauchte aber Nachdenk-Hilfen von mir, weil er mittlerweile viel zu weit weg war (und immer noch eifrig ETWAS suchte) und ich ihn gestoppt habe. Also machen wir mal 4 Wochen pause und schauen, was ihn Hirn und Hormone dann suchen lassen.


    15.11.2012

    Na, das sah doch schon wieder viel besser aus! Da wir uns in einem Wohngebiet mit recht vielen Hunden befanden, haben wir die Strecken zwar kürzer und sehr bedacht ausgesucht, aber heute waren die Opfer wieder interessanter.

    Beim 1. Trail ist er sogar an der Hunde-Hauptstrasse vorbeigetrailt, hat an der Kreuzung kurz markiert und ist ansonsten zielstrebig und für seine Verhältnisse wenig abgelenkt unterwegs gewesen.

    Beim 2. Trail ist er sogar direkt an einem Hund hinterm Zaun (der aber muksmäuschenstill war) vorbei getrailt und hat es entweder nicht bemerkt oder nicht beachtet.
    Wie beim 1. Trail tat er sich nur am Ende kurz mal etwas schwer, aber wirklich nur kurz. Und immerhin hatte er beide Male definitiv seine Personen im Kopf und nicht wieder andere Vierbeiner.
    Ich freue mich und hoffe, das bleibt jetzt so!


    22.11.2012

    Ich sag mal ganz vorsichtig "er ist wieder daaa!" :-)

    Wir halten die Herausforderungen zwar noch deutlich niedriger als sonst, aber heute hat er wieder toll gesucht. Beim 1. Trail ist er sogar an der "Hunde-Hauptstrasse" fast vorbei getrailt, hat nur einen kleinen Schlenker reingemacht. Er hat die Strassenüberquerung deutlich angezeigt und ist dann auch einfach gegangen, so dass ich wirklich nur hinter ihm herrennen musste.
    Beim 2. Trail hatte er vorher noch Hundekontakt an der Leine, von dem er sich erst nicht lösen konnte. Und dafür hat er dann aber doch toll gesucht. Es gab auf beiden Trails verhältnismäßig wenige Markierungen seinerseits und er hat seine Opfer nicht lange warten lassen.

    Das macht wieder zuversichtlich! *freu*


    06.12.2012

    Das erste mal trailen bei Schnee und dann auch noch bei -7 Grad. Aufgrund der vielen spannenden Gerüche wirkte Jay heute etwas bummelig, mehr wie auf einem Spaziergang, aber immerhin hat er sein Opfer direkt gefunden.
    Es war ja auch das erste Mal, dass er mit Fleeceanzug gelaufen ist, das kommt auch noch hinzu.
    Da unser Mitstreiter aufgrund der Kälte leider Krampfanfälle in den Beinen bekommen hat, haben wir nach der ersten Runde beendet.


    09.12.2012

    Der wohl letzte Trail in diesem Jahr - und dann noch so erschwerte Bedingungen. Es hat ordentlich geschneit nachts, taute nun aber bei 2 Grad plus auch sehr. Damit war der Boden sehr matschig, aber hinzu kamen noch die Schneeberge, die sich durch geräumte Strassen am Rand auftürmten. Mit einer Höhe von ca. 30 cm wirkten sie für Jay wie Mauern und er tat sich sichtlich schwer mit Strassenüberquerungen.

    Da wir heute mal außer der Reihe bei der Sonntagsgruppe mitgemacht haben, hatten wir auch ein neues Opfer. Das, die widrigen Verhältnisse und die vielen spannenden Urinmarkierungen anderer Hunde haben heute bei beiden Trails sehr viel Luft rausgenommen.
    Dann hatten wir kurz vorm Ziel beim 1. Trail auch noch eine sehr erregende Hundebegegnung, die es ihm zusätzlich erschwerte.

    Beim 2. Trail war die Umgebung noch etwas schwerer und er war sichtlich verunsichert und viel nachfragend unterwegs. Das war leider kein so schöner Abschluß, aber auch solche Umstände wollen erst einmal gelernt werden. Er hat sein bestes draus gemacht - der kleine Große!
    www.bordermix.de
    Diana Drewes