Unsere Büchertips



Aufgrund meiner Fortbildungen und gewonnenen Erfahrungen haben sich manche Einstellungen zu ehemals von mir rezensierten Büchern geändert. Vielleicht schaffe ich es einmal, sie neu zu lesen und zu bewerten. Solange habe ich sie in dieses Archiv ausquartiert, damit ich nicht aus Versehen Bücher empfehle, die ich heute nicht mehr empfehlen würde. Die Rezensionen hierzu sind also mittlerweile mit Vorsicht zu geniessen.
Es befinden sich in diesem Archiv aber auch Bücher, die einfach so veraltet sind, dass sie eh niemand lesen muss oder auch welche, für die es mittlerweile wesentlich besseren Ersatz gibt.



die meisten Bücher könnt Ihr direkt durch anklicken des jeweiligen Bildes bestellen


Um einen besseren überblick zu verschaffen (hoffentlich!), habe ich die Bücher jetzt in folgende Kategorien unterteilt:

  • Erziehung / Ausbildung
  • Clicker-Training
  • Problemhunde?
  • Hundesport / Beschäftigung
  • Gesundheit / Ernährung
  • Spirituelles
  • Allgemeines / Sonstiges
  • noch ungelesen
  • Archiv



  • Achtung: da ich meine Bücher aus persönlichen Gründen nicht verleihe, bitte ich von Anfragen abzusehen. Danke!


    Hundesport / Beschäftigung
    "Faszination Agility" von Brigitte Lau
  • Dieses ist das beste Agilitybuch, das ich gekauft habe. Es ist auf neuem Stand, arbeitet also viel mit Motivation und es ist gut erklärt.
  • "Agility...macht Spaß" Band 1 von Ruth Hobday
  • Wer Agility betreibt, sollte sich so viele Tips wie möglich holen, eben auch aus Büchern. Dafür ist dieses Buch gut geeignet, auch wenn einige Methoden vielleicht ein bißchen veraltet sind.
  • "Agility,,,macht Spaß" Band 2 von Ruth Hobday
  • Zu Beginn meiner Agility-Zeit waren Band 1 und 2 die einzigen Bücher zum Thema Agility. Damals war es sicher sehr gut. Heute ist es jedoch von wesentlich besseren und moderneren Büchern überholt. Allein bei den Bildern von den Hürden von früher wird mir Angst und Bange um die Knochen meiner Hunde.
  • "Agility - Sport und Spaß mit Hunden" von Astrid Steiner
  • Dieses Buch ist nichts für Anfänger. Es enthält zwar viele Beispielparcoure, aber in meinen Augen zu wenig Informationen, über das WIE. Ich mag auch diesen Wochenaufbau-Plan nicht so, aber das sieht ja jeder anders. Trotzdem sollte jeder Agilitysportler einmal reingeschaut haben, um neue Anregungen zu bekommen.
  • "Agility leichtgemacht" von Melanie Marquardt
  • ein gutes Buch für Agility-Anfänger. Aber auch für Fortgeschrittene, die vielleicht noch ein paar Anregungen brauchen.
  • "Obedience für Einsteiger" von Birgit Laser
  • da es noch nicht viele Bücher zu diesem Thema gibt, kann ich es nicht vergleichen. Aber es gefiel mir ganz gut. Allerdings fand ich es nicht so ausführlich, wie ich es mir gewünscht hätte.
  • "...darf ich bitten" von Viviane Theby/Michaela Hares
  • ein klasse Buch, nicht nur für (angehende) Dogdancer. In diesem Buch sind so viele Tricks, wie man seinen Hund bei schlechtem Wetter beschäftigen kann, und für alle werden Vorschläge gemacht, wie man sie ihm beibrigen kann, ohne an dem hund herum zu zerren oder zu schieben. Einfach Super!!
  • "Heelwork to Music" von Manuela Nassek
  • auch wieder ein Buch, daß so schön anfängt. Es enthält auch Tips, wie man seinem Hund Kunststückchen beibringen kann, ob man es Dogdance nennen will oder nicht. Leider legt Manuela Nassek mir zuviel Hand an und das sieht man auch auf den Bildern, die dieses Buch begleiten. Wenn tanzen, dann lieber das obige Buch!!
  • "Dogdance" von Inka Burow/Denise Nardelli
  • auch wieder so ein "Ich-will-auch-Buch" und zwar deshalb, weil ich das immer denke, wenn ich lese, welche übungen man seinem Hund beibringen kann :-)
    Das Buch ist gut aufgebaut, vom ersten sauberen Fuss-Gehen bis hin zur Hilfe bei der Choreographie. Selbst ein bisschen seelische Unterstützung für das erste Lampenfieber geben die beiden *grins*
    Am besten gefällt mir hier, dass kein Wert auf hin- und herschieben und -drücken des Hundes gelegt wird, sondern auf positiven Aufbau der übungen. Sehr lesenswert für jeden Dogdancer!
  • "Glückliche Hunde... Glückliche Gewinner" von Angela White
  • kein Wunder, dass einige Hundesportler dieses die Obedience-Bibel nennen. Dieses Buch enthält wirklich jedes Thema aus dem Bereich und zeigt tolle Trainingsmöglichkeiten auf. Inkl. "was kann ich mache, wenn..." Ein MUSS
  • "Agility" von V. Theby / M. Hares
  • ein sehr gutes Buch, wie ich finde. Es beschreibt die Arbeit vom ersten Hindernis bis zum Parcours. Viele übungen lassen sich auch im eigenen Garten gut nachmachen. Ich jedenfalls habe wieder viele Ideen und Anregungen bekommen. Hier wird man Schritt für Schritt zum perfekten Team
  • "Agility - Schritt für Schritt" von P. Holden / J. Gilbert
  • dieses Buch ist zwar wunderhübsch bebildert, viel mehr hat es aber auch nicht zu bieten. Zumindest zeigt es selbst dem Anfänger nichts, was er nicht wesentlich ausführlicher in anderen Büchern lernen kann. Es werden zwar alle Hindernisse besprochen, aber was macht man, wenn ihre Technik nicht funktioniert? Dicke Backen! :-(
  • "Obedience" von Brigitte Lau
  • Ich habe schon einige gegenteilige Meinungen gehört, aber ich mag dieses Buch. Mit gefällt es, dass B.Lau ihre Hunde über verschiedene Methoden ausbildet und keine als die einzig wahre anpreist. Ausserdem sind in diesem Buch neben sämtlichen Obedience-übungen auch noch Dogdance-Elemente beschrieben. Das Buch ist zwar lange nicht so speziell wie das von Angela White, aber es ist allemal ein guter Einstieg.
  • "Dancing with dogs" von Richard Curtis
  • Richard Curtis ist ja bereits ein sehr bekannter Dogdancer, der auch gerne mal mit verrückten Figuren aufwartet. Dieses Buch ist jedoch für Anfänger. Schön fand ich die vielen anschaulichen Bilder, aber ansonsten ist es nicht besser als die beiden zur Zeit verfügbaren deutschen Bücher.
  • "Hundeausbildung leicht gemacht" von Milos Miodragovic
  • Der Untertitel dieses Buches lautet "der sanfte Weg zur Unterordnung" und das kommt auf jeden Fall auch hin. Vorgestellt wird der Weg mit Spielzeug und Lecklerlie zu einer perfekten UO nach PO. Man sollte dieses Buch allen alten SVlern in die Hand drücken (zumal der Autor mit einem Riesenschnauzer arbeitet), aber irgendwas passte mir nicht ganz an diesem Buch... ich bin mir nur nicht sicher, was es ist. Wer seinen Hund und sich gerade auf die BH vorbereitet, kann sich ja vielleicht den ein oder anderen Tip heraussuchen
  • "Flying dogs" von Jake Jensen
  • Auch wenn es nur ein dünnes Büchlein ist, ist es eine gute Einführung für Frisbee-Beginner. Es stellt gut dar, wie man seinen Hund langsam an die Scheibe, an das Fangen und Zurückbringen und an das Fangen aus der Luft gewöhnt.
  • "Obedience" von Uwe Wehner
  • Untertitel des Buch: Training, Sport und Wettkampf nach der neuen PO. Und das trifft es genau. Es werden die übungen erklärt, wie sie sein sollten, dann aber leider nur kurz angerissen, wie man dort hinkommen könnte. Dann doch lieber Morgan Spector...
  • "Fährtenpraxis in Wort und Bild" von Paul Kufner
  • bei diesem Buch bin ich etwas zwiespältiger Meinung. Auf der einen Seite ist es schonmal gut, da es überhaupt kaum Bücher zum Fährten gibt, aber auf der anderen Seite merkt man doch noch zu sehr den alten Schlag. Das Buch ist von 2003 und dafür sollten die "Methoden" doch noch etwas hundefreundlicher sein. Ausserdem mag ich es nicht, wenn ich von "meine Methode" lese. Aber ansonsten ist das Buch schon lesenswert, wenn man sich für das Thema interessiert.
  • "Dances with dogs" von Kay Laurence
  • obwohl dieses Ringbüchlein recht unscheinbar aussieht, enthält es tolle Tips und Tricks. Ganz oft habe ich gedacht: "Das ist überhaupt auch eine Idee, das probiere ich mal aus". Absolut empfehlenswert, wenn man Dogdance macht.
  • "Disc Dogging für Einsteiger" von Corinna Bachmann
  • endlich gibt es ein deutsches Buch zum Thema Frisbee mit Hund! Und ich finde, Corinna hat das Buch sehr gut geschrieben. Es führt den Anfänger richtig heran (sogar mit Clicker). Und auch die Sicherheitshinweise kommen nicht zu kurz. Auch für mich noch, die ja schon länger spielt, sehr interessant geschrieben.
  • "Schnüffelstunde" von Viviane Theby
  • ein sehr schönes Buch für alle, die gerne die Nase ihres Hundes beschäftigen wollen, aber sich an die Fährte nicht herantrauten. Hier sind die übungen für jedermann ganz leicht beschrieben. Ich jedenfalls habe beschlossen, jetzt auch mal wieder loszulegen!
  • "DiscDogging - das Spiel mit Hund und Scheibe" von Angela Seidel
  • endlich ist es fertig! Und das Warten hat sich gelohnt. In nur 2 Tagen habe ich das Buch verschlungen. Angela´s unnachahmlicher Stil kommt auch in diesem Buch durch und macht das Lesen noch interessanter. Aber noch viel wichtiger sind die fachmännischen Tips. Und wer sollte die besser geben können als Angela selbst. Für jeden DiscDog-Anfänger ein MUSS, aber auch für Könner noch absolut lesenwert! Zu beziehen ist das Buch bei Rinty Press oder jetzt auch bei Amazon (einfach das Bild anklicken, wie gewohnt)
  • "Clicker World Obedience Training" von Kay Laurence
  • Obwohl dieses Ringbook gar nicht so dick ist, enthält es eine Menge Tricks zum Einsatz des Clickers im Obedience. Und zwar in der Art, wie ich sie bei Kay besonders mag: sie versucht die übungen nicht auf dem schnellsten Weg zu erreichen, sondern so, wie es für den Hund am einfachsten ist und vor allem ohne Misverständnisse. Klasse!
  • "Agility - das Handbuch für das erfolgreiche Turnier" von Brigitte Lau
    dieses Buch hat mich ziemlich enttäuscht. Anhand des Titels dachte ich, es sei ein Buch für Fortgeschrittene, aber es ist höchstens eines für Anfänger bis zum 1. Turnier :-( Da ist das 1. Buch von ihr wesentlich besser.
    "Agility - Fun with Games" von Manfred Spiegel
  • dieses Buch ist eine übersicht über wohl so ziemlich alle Spiele, die es im Agilitysport so gibt. Für mich als Neuling im Turniergeschehen ist es eine tolle übersicht. Wer sich allerdings schon länger auskennt, braucht das Buch wohl nicht.
  • "Clickertraining for Obedience" von Morgan Spector
  • für dieses Buch habe ich recht lange gebraucht, weil ich eine Pause eingelegt habe. Ich habe es in 2 Etappen gelesen. Und ich werde ganz sicher immer wieder reinschauen, denn man wird von der Fülle an Informationen einfach erschlagen. Dieses Buch ist ein MUSS in den Bücherregalen aller Obedience-Sportler. Wird Zeit, dass es auf deutsch übersetzt wird!
  • "So denkt ihr Hund mit" von Nina Miodragovic
  • also dieses ist definitiv das beste und modernste Buch, das ich in letzter Zeit gelesen habe. Für jeden Obedience-Sportler ein absolutes Muss! Nina M. arbeitet ausschliesslich mit dem Clicker und nach neusten Erkenntnissen über Calming Signals und Stress usw.
  • "Agility für Fortgeschrittene" von Werner Damm
  • dieses Buch ist nett gemeint, weil es mal nicht erst groß erklärt, was Agility eigentlich ist, sondern ja an Fortgeschrittene adressiert ist. Aber irgendwie hat es mich wieder einmal überzeugt, dass man Agility einfach nicht lesen kann, sondern praktisch üben muss...
  • "Hunde-Frisbee" von Marcus Wolff/ Sabine Bruns
  • dieses Buch habe ich ganz neu und gleich innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Es gibt ja noch nicht viele Discdog-Bücher, aber nicht nur deshalb ist dieses Buch absolut lesenswert für alle Frisbee-Interessierten. Besonders gut gefällt mir die Betonung aufs Aufwärmtraining (und Cool-Down) und die Verweise an gute Trainer, sowie die vielen Praxistips. Einziges Manko sind in meinen Augen ein paar der gezeigten Vaults (Körperabsprünge). Denn auch wenn die Bildunterschrift lautet, dass diese Sprünge nicht allein trainiert werden sollten und kein Muss sind, so wird das sicher lieber schnell mal überlesen.. :( Aber ansonsten habe ich wieder einiges gefunden, was ich gleich mal üben werde *gg*
  • "International Obedience Class" von Ulf Kalborg / Inki Sjösten
  • dafür, dass dieses Büchlein nur wenige Seiten hat, hat es mich positiv überrascht. Es enthält Beschreibungen der übungen aus Klasse 3 inkl. verschiedener Möglichkeiten, diese zu trainieren. Und die Schweden sind uns da ja bekanntlich voraus. Noch ausführlicher wäre natürlich wünschenswert, aber es ist trotzdem interessant.
  • "Fährtentraining für Hunde" von D. Schneider / A. Hölzle
  • dieses ist ein klasse Buch über die Fährtenarbeit. Würde ich nicht schon fährten, hätte ich spätestens jetzt Lust, es auszuprobieren. Und auch ich werde jetzt anhand des Buches nochmal ein ganzes Stück weiter vorn beginnen. Sehr empfehlenswert!
  • "The Clicked Retriever" von Lana Mitchell
  • was für ein geniales Buch! Ich hätte ja nicht gedacht, dass ein Buch übers Apportieren per Clicker noch viel Sinn macht, aber ich wurde schnell überzeugt. Ich arbeite jetzt hier nach mit beiden Hunden und wir haben binnen weniger Wochen (und ich bin trainingsfaul!) mehr Fortschritte gemacht, als im ganzen letzten halben Jahr. Unbedingt lesen!
  • "Obedience-Training Schritt für Schritt" von Imke Niewöhner
  • endlich mal ein neues Buch zum Thema Obedience und dann auch noch ein so gutes. Auf dem neusten Stand und für alle übungen gibt es verschiedene Lösungsansätze. Fast alles wird mit Clicker gearbeitet - ist aber kein Muss. Absolut empfehlenswert, wenn man ernsthaft Obedience betreiben möchte!
  • "Agility - vom Junghund zur Leistungsklasse" von A. Roth / R. Tschanz
  • dieses neu erschienene Buch befasst sich ziemlich lange mit dem Aufbau des Nachwuchs-Agilityhundes, ohne dass dieser schon an die Geräte kommt, und im Grossen und Ganzen finde ich das sehr gut. Auch die später folgenden übungen für die Wechsel finde ich gut beschrieben. Das eigentliche Sequenz- oder sogar Parcourstraining kommt mir dann etwas zu kurz, hätte wahrscheinlich aber auch den Rahmen gesprengt. Von daher ist dieses Buch schon empfehlenswert.
  • "Obstacle Training (Excelling at Dog Agility)" von Jane Simmons-Moake
  • dieses Buch befasst sich ausschliesslich mit dem Aufbau der einzelnen Geräte. Ich würde zwar nicht alles genauso machen, aber im Grossen und Ganzen finde ich die Beschreibungen sehr gut. Auch, dass es mehrere Möglichkeiten gibt. Man merkt, dass Jane Simmons-Moake aus langjähriger Erfahrung schreibt.
  • "Sequence Training (Excelling at Dog Agility)" von Jane Simmons-Moake
  • auch das 2. Buch dieser Serie hat mir gut gefallen. Sicher würde ich auch hier wieder nicht alles so trainieren, aber allein die Ausführlichkeit dieser Serie ist bemerkenswert!
  • "Advanced Skills Training (Excelling at Dog Agility" von Jane Simmons-Moake
  • dieses ist das 3. und wohl letzte Buch aus ihrer Reihe. In diesem Buch geht es vornehmlich um weitere Führtechniken, sowohl in Sequenzen wie auch in längeren Parcouren. Wie auch in den anderen beiden Büchern immer zusammen mit Problemlösungen. Ich kann nur sagen, dass mich alle 3 Bücher zusammen echt überrascht habe. Man kann auch immer mal wieder nachschlagen. Sei es als Anfänger oder wenn man selbst Seminare gibt.
  • "Spurensuche" von Anne Lill Kvam
  • dieses Buch beschreibt so ziemlich alle Aufgaben rund um die Hundenase. Und das Ganze auch noch so detailliert, dass man es ohne grosse Schwierigkeiten nachmachen kann. Selbst an wahrscheinlich immer mal wieder auftretende Probleme wurde gedacht. Absolut empfehlenswert!
  • "Spiele für die Hundestunde" von M. Hense/C. Sondermann
  • ein absolut geniales Buch! Viel mehr braucht man gar nicht sagen. Ein absolutes MUSS für jeden Hundetrainer. Nie gab es so viele Tipps in einem Buch. Meine Hundeschüler haben jetzt noch viel mehr Spaß im Training!
  • "Flyball" von Thomas Ahlers
  • hmmm, obwohl dieses Buch ja ne Ecke dicker ist, fand ich es weniger gut, als das von U. Jud. Mir gefiel die Beschreibung nicht so und die vielen Seiten bebilderte Bauanleitung mag für Hobbybastler toll sein, aber für mich waren sie überflüssig.
  • "Das große Spielebuch für Hunde" von Christina Sondermann
  • eine tolle Sammlung vieler Ideen, seinen Hund sinnvoll zu beschäftigen. Die Zeit des langweiligen Spaziergangs ist nun vorbei! ;-) Euer Hund wird es Euch danken!
  • "Erziehungsspiele für Hunde" von P. Führmann / N. Hoefs
  • ich schätze, dieses Buch muss darunter leiden, dass ich zuerst die von Christina Sondermann gelesen habe. In diesem Buch sind zwar auch einige nette Tipps drin, wie man seinen Hund beschäftigen kann, aber die anderen beiden Bücher sind mir da sympathischer. Ich kann mich manchmal mit der Art des übungsaufbaus nicht so ganz identifizieren. Aber der Fährtenteil in diesem Buch gefiel mir sehr gut!
  • >"Trickschule für Hunde" von Manuela Zaitz
  • ein sehr nett beschriebenes Buch, das viele Tipp und Tricks beinhaltet ;-) Für Anfänger gibt es nun wirklich genug zu tun, wenn man das alles ausprobieren möchte, aber auch für Fortgeschrittene enthält es noch den ein oder anderen Trick, den man sicher noch nicht geübt hat. Der Winter kann kommen!
  • "Wir schnüffeln weiter" von Viviane Theby / Michaela Hares
  • dieses Buch gefiel mir noch besser als das erste (soweit ich mich erinnern kann). Beim Lesen hatte ich jedenfalls immer das dringende Bedürfnis, sofort mit meinen Hunden rauszugehen und das auszuprobieren (leider lese ich meist abends im Bett *g*) Aber so manche übung werden wir ganz sicher testen. Einfach sehr inspirierend!
  • "Hundegymnasium - übungen für Schlaumeier" von S. Schäfer / C. Klär
  • dieses Buch hat mir nicht sehr gut gefallen. Nur wenige übungen waren besonders - und die, die es waren, waren dann auch gleich so schwer aber wenig erklärt, dass es für Anfänger kaum machbar sein wird, das nach zu machen. Da gibt es mittlerweile bessere Bücher dieser Art auf dem Markt.
  • "Mantrailing - Menschenspuren sicher verfolgen" von Christiane Liebeck
  • für mich als Anfänger war das Buch sehr interessant. Von der Theorie zur Nasenleistung und Duftvielfalt über die Vorbereitung mit Ritualen und dem Aufbau in kleinen Schritten steht alles drin. Sicher geht es auch noch ausführlicher, aber für den Anfang finde ich es informativ. Ein erfahrener Mantrailer holt hier allerdings nicht mehr viele Infos raus.
  • "Schnüffelspiele für Hunde" von Christiane Blenksi
  • Dieses Buch ist interessant und begeistert geschrieben. Man merkt, wie viel Spaß die Autorin bei der Arbeit mit ihrem Hund hat. Und wer mal andere Anregungen zur Nasenarbeit sucht, egal ob leicht oder schwer, ist mit dieser Lektüre gut beraten.
  • "Die Hundeschule: Agility" von U. Reichenbach / T. Sinner
  • Dieses Buch versucht sehr viele Informationen auf wenige Seiten zu bekommen, was es sehr kompakt macht. Es sind auch einige schöne übungen dabei, die ich mal mit meinen Leuten testen werde. Ich glaube aber, dass die Kompaktheit manchmal auf Kosten des Verständnisses für Anfänger geht. Lesenswert war es allemal.
  • "Dummytraining Schritt für Schritt" von Viviane Theby
  • wie von Viviane Theby gewohnt, gefällt mir auch dieses Buch total gut. Es erklärt den Aufbau der Dummyarbeit sehr genau, aber gerade auch für Nicht-Retriever. Da bekommt man richtig Lust, es nach zu arbeiten.
  • "Apportierspiele - Dummyarbeit Schritt für Schritt" von Lynn Hesel
  • Dieses Buch hatte es schwer bei mir. Verwöhnt von der -in meinen Augen- klaren Struktur in dem Dummy-Buch von Viviane Theby, fehlt mir diese hier gänzlich. Ständig habe ich mich gefragt "und wie komme ich da nun hin?"... Für jemanden, der mit Dummy anfängt, würde ich daher nicht unbedingt dieses Buch empfehlen.
  • "Mantrailing für den Realeinsatz" von Andrea Freiin von Buddenbrock
  • obwohl dieses Buch wirklich für den Realeinsatz geschrieben ist, fand ich 3/4 des Buches auch für mich als Hobbytrailer sehr interessant. Ihr Aufbau deckt sich ziemlich mit dem, wie ich es nun betreibe und das gefällt mir natürlich auch :-) Der Rest mit den Infos über den Realeinsatz war für mich dann eher zu vernachlässigen.
  • "Dog Tricks - clevere Spaßspiele für jeden Hund" von Mary Ray / Justine Harding
  • dieses Buch ist hübsch anzusehen, das war es aber in meinen Augen auch schon. Die Tricks sind alle viel zu knapp erklärt - ein Anfänger kommt damit bis zur 1. Schwierigkeit und bleibt dann stecken und ein Fortgeschrittener braucht die extrem kurze Zusammenfassung nicht mehr. Ich halte eigentlich recht viel von Mary Ray, aber dieses Buch kann ich nicht empfehlen. Dann doch lieber die Bücher von Manuela Zaitz
  • "Die drei Charaktere" von Anke Bogaerts
  • ein interessantes Buch. Für jemanden wie mich, der sich noch auf Dummy-Neuland befindet vielleicht zu viel, aber ich fand die Lösungsansätze darin sehr interessant!
  • "Fährtenarbeit - Spurensuche mit dem Hund" von Werner Biereth
  • na, dieses Buch ist ja mal ziemlich überflüssig. Sobald Trainingsmethoden erwähnt werden, ist man stolz wie positiv man arbeitet, daher sollte das heute das Mindeste sein. Und ansonsten erfährt man in dem Buch höchsten, worauf man bei einer VPG-Fährtenprüfung achten muss. Das kann einem aber auch der Trainer sagen. Für Hobby-Sucher völlig ungeeignet das Buch.
  • "Neues aus der Trickschule" von Manuela Zaitz
  • Folge 2 des erfolgreichen Trickbuchs. Und für viele sind sicher noch viele neue Tricks drin. Was ich sehr gut finde, dass Ella die Grundsätze kurz am Ende wiederholt, so dass man nicht genötigt ist beide Bücher zu erwerben. Als mehrfacher Seminarteilnehmer war mir nun der Aufbau vieler dieser Tricks bereits bekannt, aber ich bin sicher, dass für die meisten hier sehr viele neue Anregungen drin sind.
  • "Dog Dancing" von Nicole Weber
  • zu diesem Buch kann ich viel nicht sagen, ausser, dass ich es nach Seite 50 etwa weggelegt habe. Bis dahin gruselte es mich einfach schon zu viel bei Texten, die in einem Dogdance-Buch einfach nichts zu tun haben (Rangordnung & Co.) und bei den Tricks wurde dann einfach zu viel gelockt und geschoben. Nicht mein Ding...
  • "Agility-Spaß & Sport im Team" von Elke Calmbacher
  • ein sehr schönes Buch. Eigentlich habe ich gedacht "noch ein Agility-Buch braucht doch eigentlich niemand" - aber mir hat der Aufbau mit den Trainingsparcouren gut gefallen. Für erfahrene Sportler sicher trotzdem nichts gravierend neues...
  • "Click your way to Rally Obedience" von Pamela S. Dennison
  • für jemanden, der Rally noch gar nicht betreibt, aber Interesse hat anzufangen, ist es sicher ein ganz nettes Buch. Mir persönlich waren die übungen teilweise noch zu knapp erklärt. Es war mehr ein Reglement mit Erläuterungen. Ich mag Pameola total gerne und hatte mir da ein paar mehr Trainingskniffe gewünscht.
  • "Einfach schnüffeln" von Christina Sondermann
  • kurz und knapp: total einfach - total schön! Ein tolles Büchlein zum Thema Nasenarbeit beim Hund. Auf wenigen Seiten stehen viele Tipps, wie man mit dem Hund ohne grossen Aufwand schöne Nasenspielchen spielen kann. Toll! Danke Christina für dieses schöne Buch!
  • "Treibball Trainingskarten und DVD" von Pia Gröning / Sabine Geisler
  • die DVD habe ich noch nicht gesehen, aber das Buch hat mich überzeugt. Tolle Aufteilung, einfache Erklärung, super Handhabung. Da würde man am liebsten gleich los trainieren!
  • "Dog Frisbee" von Jochen & Julia Schleicher
  • ein nettes kleines Büchlein zum Thema Dogfrisbee mit dem man als Anfänger schon einmal gut was anfangen kann. Und wenn man dann Feuer gefangen hat, besucht man ein Seminar :-) (das sage ich, das steht so nicht im Buch!)
  • "Dogdance" von Celina del Amo
  • hat mir gut gefallen das Buch. Es beschreibt die Grundtricks wie z.B. die verschiedenen Fuss-Positionen und Möglichkeiten gut nachvollziehbar. Die komplexeren Tricks werden dann etwas kürzer angerissen, dafür müsste man sich evtl. Hilfe holen. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Gesundheitshinweise bei einigen der Tricks.
  • "Agility - vom Junghund zur Leistungsklasse" von A. Roth/R. Tschanz-Haas
  • ein sehr gutes Buch für den Aufbau von Junghunden fürs Agility. Mir gefiel schon die 1. Ausgabe sehr, jetzt wurde sie aktualisiert und das merkt man auch gleich noch einmal. Mal sehen, was ich mir daraus noch so für Jay mitnehme ;-)
  • "Gymnastricks" von Carmen Mayer
  • ein schönes Buch gefüllt mit Ideen, wie man mit dem Hund Körpergefühl trainineren kann oder einen Ausgleich bei Bewegungsproblemen schaffen kann. Alles ergänzt durch Vorsichtsmassnahmen und trainiert mit dem Clicker. Empfehlenswert.
  • "Hundespiele für zu Hause" von Anja Jakob
  • ein sehr schönes Buch für alle, denen die Ideen für heimische Beschäftigungen fehlen. Anja zeigt wie man aus verschiedenen Gegenständen schnell ein tolles Spiel bastelt, zeigt aber auch Tricks, die einfach zu erlernen sind. Für jemanden, der schon ganz viel mit seinem Hund macht, enthält es vielleicht nicht mehr so viel neues. Für alle anderen wird es sicher noch einige gute Ideen parat haben. Lesenswert ist es allemal!
  • "Lernspiele für Hunde" von Kay Laurence
  • ein tolles Buch, aber etwas anderes habe ich bei Kay auch nicht erwartet. Gespickt mit vielen Ideen zum Clickern für die Beschäftigung, aber fast alles mit dem Hintergrund, den Hund dabei auch körperlich fit zu machen. Da werde ich sicher öfter wieder reinschauen für neue Anregungen!
  • "Schnupperkurs Agility" von Kirsten Brox
  • ein gutes Buch von Kirsten, in dem viel Trainingserfahrung steckt. Sie beschreibt darin, wie man als Trainer einen Anfängerkurs aufbauen kann und beachtet dabei nicht nur die praktische, sondern auch die theoretische Seite. Ich selbst biete zwar Kurse in dem Maße nicht an, aber wenn, dann könnte ich mir vorstellen, ihr Buch wieder als Anregung zu nehmen. Hier werden die Hunde sauber aufgebaut.
  • "Mantrailing for fun" von Harmke Horst
  • ein Buch, welches den Trailalltag etwas aufmischen kann. Die Ideen für die darin beschriebenen übungen habe ich auch schon gehabt, nun hat mir aber jemand hier schöne Ideen für die Umsetzung gegeben. Das werden wir sicher mal einbauen :-)
  • "ZOS - Zielobjektsuche ...das Anklicken" von Ina Baumann
  • dieses Buch ist der Auszug aus dem Buch von Thomas Baumann "ich lauf schon mal vor". Das wird aber erst beim Lesen dieses Buches (also nachdem man es gekauft hat) klar, weil es im Text steht. Es gibt ja leider noch nicht viel zu lesen über die Objektsuche...ich finde, es wird Zeit, dass noch andere Bücher auf den Markt kommen. In diesem Buch wird gedanklich so viel zwischendurch eingeworfen, dass es verwirrend war. Lediglich die Erfahrungen, was im Training schief laufen könnte, fand ich interessant.
  • "Hundespiele für unterwegs" von Cordula Weiß
  • ein paar neue Anregungen für unterwegs sind in diesem Buch noch drin. Im Grossen und Ganzen beinhaltet es jedoch nur wenig, was nicht anderweitig auch schon beschrieben steht. Der Aufbau der übungen ist immer sehr kurz nur beschrieben, ebenso wie übungen für die Fortgeschrittenen. Aber ich weiss, dass der Verlag der Cordula da leider auch die Handbremse angezogen hat. Sie hat versucht, möglichst viele Informationen auf möglichst wenige Seiten zu bringen.
  • "KauSpielSpaß für Hunde" von Christina Sondermann
  • ein Muss für jeden Hundehaushalt! Christina versteht es wie immer mit einfachen Mitteln, aber doch so liebevoll, die Hunde zu beschäftigen bzw. ihre Halter dazu anzuregen. Hier bekommt ihr ganz viele Tipps, wie man z.B. auch die Fütterungszeit zu einem grösseren Erlebnis machen kann, aber auch aus einfachen Leckereien oder Kauartikeln den Hunden eine tolle Beschäftigung bastelt. Endlich Abwechslung im Hundealltag!
  • "K9 Trailing" von Jeff Schettler
  • Ein Buch übers Mantrailing, welches aber aus Sicht eines Diensthundeführers geschrieben ist. Und dazu auch noch einer aus den USA. Das merkt man sowohl am Umgang mit dem Hund wie auch am Aufbau der übungen. Kleinschrittig ist er ja, aber für den Hobbybereich finde ich es ziemlich übertrieben. Zumal deren Hunde scheinbar auch kaum in belebten Gegenden suchen. Ein paar wenige Anregungen habe ich mitgenommen, aber generell ist das Buch nicht so lesenswert.
  • "Das Kosmos Buch vom Apportieren" von P. Lübbe / U. Thurau
  • Also, dafür dass das Buch von diesen beiden Autoren war, war ich oft überrascht wie nett und empathisch das Training zum Grossteil (nicht immer!) aufgebaut ist. Was mir hier allerdings nicht so gefällt ist die Tatsache, dass sich in der Beschreibung das halbe Buch mit dem Aufnehmen ansich beschäftigt und mögliche Beschäftigungen damit dann eher in Kurzform abgehandelt werden.
  • "Rally Obedience" von Angelika Schröder
  • soweit ich weiss ist es das bisher einzige Buch zum Sport auf deutsch. Es beinhaltet eine schöne übersicht der einzelnen übungen plus einen Blick über den Tellerrand in europ. Nachbarländer. Die Trainingsanleitungen sind sicher nicht immer für Anfänger umsetzebar, aber wenn man einen Trainer hat, kann man dese Ideen bestimmt nutzen.
    Was mir fehlt ist die Einteilung der übungen nach Klassen. Eine Auflistung hätte mir gereicht.
  • "Mantrailing" von A. Grunow / R. Langkau
  • dieses Buch hat mich positiv überrascht. Nachdem, was ich aus der Ecke hier sehe und höre, hätte ich mit einem fundierten Buch dieser Art nicht gerechnet. Es enthält ausführliche Hintergrundinformationen aber auch gute Trainingsanleitungen. Alles muss man nicht nachmachen, aber generell finde ich den Aufbau sehr positiv. Was ich nach wie vor albern finde, sind die Prüfungsstufen, aber wer es braucht, soll das machen...
  • "Mantrailing" von Maria Rehberger / Melanie Schneider
  • In diesem Buch geht es um Nasenarbeit für den Familienhund und für die ist es auch super geeignet. Das Buch beschreibt den sehr kleinschrittigen Aufbau, so dass auch Teams in Eigenregie danach super arbeiten können. Auch an "was tue ich, wenn..." wurde gedacht. Der Aufbau ist klar strukturiert. Mir persönlich ist es etwas zu einfach gehalten, aber wir trailen halt auch schon länger. Für die erwählte Zielgruppe ist es, wie gesagt, perfekt.
  • "Das grosse Schnüffelbuch" von Viviane Theby/ Michaela Hares
  • in diesem Buch sind die vorherigen beiden zusammen gefasst. Und wie auch in den einzelnen, umfasst dieses Buch viele verschiedene Suchaufgaben. Ich würde vermuten, dass sie für einen Laien etwas zu knapp beschrieben sind im Aufbau. Für mich reicht das aber und als Anregung nehme ich es gerne ab und an daher, um meine Schnüffler zu beschäftigen :-)
  • "Spiele und Action für Jagdhunde" von Pia Gröning
  • ein nettes Buch für alle Halter jagdlich motivierter Hunde. Besonders gut gefällt mir die übersicht zu Beginn, wo man schauen kann, in welche Hobby-Kategorie der eigene Hund passt und was ihm damit tendenziell am meisten Spaß machen würde. Die Beschäftigungen selbst sind mir nicht neu, aber für viele Halter bietet das Buch sicher gute Tipps.
  • "Crossdogging" von M. Fydrich & R. Niewerth
  • dieses Buch gibt einen guten Einblick ins neumodische Crossdogging. Es erklärt die Basisübungen und beschreibt darüber hinaus ein paar fertige übungen. Ich selbst nutze das Buch nicht für seinen eigentlichen Zweck, aber für Spaß-Rallyes kann man die ein oder andere Aufgabe auch super abwandeln :-)
  • "Trainingsbuch für Retriever" von Norma Zvolsky
  • dieses Buch hat mich sehr positiv überrascht. Es beschreibt die 3 Grundelemente des Dummytrainings (Einweisen, Markieren und Suchen) gut verständlich und vor allem sehr kleinschrittig. Ein schönes Buch, um danach zu arbeiten. Lediglich ein paar Tipps, wenn der Hund "ungehorsam" ist, muss man überlesen. Aber da dieses auch nur sehr selten vorkommt, lässt sich das gut ertragen. Das Buch bleibt sicher als Inspiration in meinem Schrank!
  • "Treibball" von Anja Jacob
  • ein sehr umfassenden Buch über das Treibball-Spielen. Vom Aufbau der 1. Schritte bis hin zu Spielideen für mehr Abwechslung für die Profis steht wohl alles drin, was man braucht. Mir gefällt der sehr kontrollierte Aufbau, bei dem die Hunde mitdenken und die Arbeit über Targets sehr.
  • "Longiersport für Hunde" von Heinrichsen/König/Minkner
  • dieses Buch ist eine ganz gute Einführung ins Longiertraining. Was mir besonders gefällt, ist die Arbeit mit dem Marker. Was ich nie verstehen werde ist, warum man so einen Aufstand um die Körpersprache beim Longieren machen muss. Ich kann meinem Hund auch sagen, was er tun soll, dann muss ich vorher nicht so viele umständliche Trockenübungen machen. Aber immerhin gibt es in diesem Buch keine rabiate Durchsetzung der sog. "Tabuzone", das ist wieder sehr lobenswert
  • "Abenteuer für Hunde" von Celina del Amo
  • Hm, dieses Buch finde ich jetzt etwas überflüssig. Positiv ist, dass dort mit dem Clicker gearbeitet wird und sogar das Shapen als Beschäftigung angeboten wird. Auch sehr positiv finde ich die Seiten über Möglichkeiten der Beschäftigung unterwegs. Aber leider sind diese Seiten viel zu wenig. Die ganze 1. Hälfte beschäftigt sich mit Erziehung des Hundes. Und auch, wenn man die wie ein Abenteuer gestalten kann und sollte, finde ich das zuwenig für ein Buch mit diesem Titel. Ich hätte einfach noch viel mehr schöne Beschäftigungsideen erwartet.
  • "Agility right from the start" von Eva Bertilsson
  • dieses Buch stand schon eine ganze Weile im Schrank, aber seine Dicke hat mich bisher vom Lesen abgehalten. Ein Fehler, wie sich herausstellte! Dieses Buch beschreibt wirklich den Aufbau zu einem zuverlässigen und mitdenkenden Agility-Hund sehr kleinschrittig. Manchmal mir sogar ZU kleinschrittig, aber das soll nicht negativ gewertet werden, denn man muss ja nicht alles mitmachen. Die Hälfte der übungen befasst sich mit dem Aufbau von Basis-übungen, bevor es überhaupt an die Geräte geht, so dass das Buch auch sccon für Junghundhalter geeignet ist.
  • "Brain Games" von Claire Arrowsmith
  • wer Bücher dieser Art noch nciht hat, bekommt hier sicher noch Anregungen. Ich selbst habe nur noch 1 oder 2 neue Ideen bekommen. Der Rest ist bekannt. Ich persönlich finde die Bücher von Christina Sondermann z.B. da deutlich besser.



  • Zur Zeit lese ich aus dieser Kategorie:






    www.bordermix.de
    Diana Drewes