Unsere Büchertips



Aufgrund meiner Fortbildungen und gewonnenen Erfahrungen haben sich manche Einstellungen zu ehemals von mir rezensierten Büchern geändert. Vielleicht schaffe ich es einmal, sie neu zu lesen und zu bewerten. Solange habe ich sie in dieses Archiv ausquartiert, damit ich nicht aus Versehen Bücher empfehle, die ich heute nicht mehr empfehlen würde. Die Rezensionen hierzu sind also mittlerweile mit Vorsicht zu geniessen.
Es befinden sich in diesem Archiv aber auch Bücher, die einfach so veraltet sind, dass sie eh niemand lesen muss oder auch welche, für die es mittlerweile wesentlich besseren Ersatz gibt.



die meisten Bücher könnt Ihr direkt durch anklicken des jeweiligen Bildes bestellen


Um einen besseren überblick zu verschaffen (hoffentlich!), habe ich die Bücher jetzt in folgende Kategorien unterteilt:

  • Erziehung / Ausbildung
  • Clicker-Training
  • Problemhunde?
  • Hundesport / Beschäftigung
  • Gesundheit / Ernährung
  • Spirituelles
  • Allgemeines / Sonstiges
  • noch ungelesen
  • Archiv



  • Achtung: da ich meine Bücher aus persönlichen Gründen nicht verleihe, bitte ich von Anfragen abzusehen. Danke!


    Problemhunde ?
    "Toolbox for remodeling your problem dog" von Terry Ryan
  • dieses Buch ist auch wieder in englisch, aber es ist ziemlich gut zu verstehen. und ich fand es auch sehr gut und nett beschrieben. Die einzelnen Problemfälle und deren mögliche Lösungen sind anschaulich und gut nachvollziehbar dargestellt. Und vor allem: nach neuen Erkenntnissen gelöst! Zu empfehlen!
  • "Wenn Hunde machen, was sie wollen...und wie man sie davon abbringt" von Wright/Wright-Lashnits
  • die behandelten Problemfälle in diesem Buch sind zwar sehr extrem, aber trotzdem ist das Buch absolut lesenswert. Ich selber konnte mir mal wieder so einiges für mich herausziehen. Man kann die Extreme einfach als Beispiel nehmen, ebenso wie seine Lösungen. So kann man vielleicht die Probleme beheben, bevor sie so eskalieren... Sehr gut!
  • "...damit wir uns verstehen" von Thomas Baumann
  • nach seimem Artikeln in der Hunderevue habe ich mir von seinem Buch so viel versprochen....aber leider wurde ich total enttäuscht. Baumann schreibt zwar richtig, dass man erst eine gute Bindung zu seinem Hund aufbauen muss und die ersten übungen sind auch eher positiv aufgebaut...aber wenn´s dann nicht klappt? Ja, dann kommt der Polizeihundeführer wieder durch :-( Wieder ein Buch, in dem einige Dinge ganz interessant waren, ich aber über andere nur den Kopf schütteln kann.
  • "Aggressionsverhalten bei Hunden" von Dr.med.vet. Renate Jones
  • wie ich finde, ein gutes Buch. Es sagt aus, dass viele Aggressionen natürlich sind, jedoch in unserer Gesellschaft nicht duldbar. Es ist zwar kein "Wenn...Dann"-Ratgeber, aber anhand der beschriebenen Fallbeispiele kann man sich eventuell mögliche Lösungswege heraussuchen.
  • "Das Aggressionsverhalten des Hundes" von James O´Heare
  • ein super Buch! Endlich schreibt es jemand, dass man Aggression NICHT mit Gegenaggression bewältigen kann, sondern mit positiver Bestärkung. Und es ist das erst Buch, in dem nicht steht, dass man zuerst seine Position als Rudelführer bestätigen muss! Absolut empfehlenswert, allerdings keine leichte Kost, sondern schon recht anspruchsvoll
  • "Feisty Fido" von Patricia McConnell und Karen London
  • obwohl dieses Buch nur wenige Seiten hat, ist er wohl zur Zeit DER Ratgeber bei leinenaggressiven Hunden. Die Autorinnen zeigen sehr schön, wie man auch mit positiver Bestärkung die komplette Einstellung eines solchen Hundes verändern kann. Endlich wieder beruhigt den Hund ausführen. Absolut empfehlenswert!
  • "Mit Hunden leben" von Jan Fennell
  • Dieses Buch hat mir (fast) gar nicht gefallen. Jan redet mir einfach zu viel von Dominanz und Rangfolgen mit uns und von "ihrer Methode". Das alles noch viel stärker als im letzten Buch. Was mir wiederum gefällt, ist dass sie alles ohne Gewalt löst. Da ist dieser Weg natürlich noch um einiges besser als einige andere...
    Ob es wirklich hilft, kann ich nicht sagen, ich kann mich da nicht hineinversetzen. Allerdings will ich nicht unerwähnt lassen, dass sie auf dem GH-Treffen gesprochen hat 2004 und einige jetzt mit ihren Tips tolle Erfolge zu haben scheinen.
  • "Calming Signals Workbook" von Clarissa von Reinhardt / Martina Scholz
  • wie auch schon das Buch von Turid Rugaas zu den CS ist dieses Buch absolut informativ und sehr "Augen öffnend". Auch wenn man kein Problem mit seinem Hund zu haben meint, sollte man dieses Werk lesen.
  • "Man nennt mich Hundeflüsterin" von Christiane Rohn
  • also abgesehen davon, dass man den Buchumfang (und damit wohl den Preis) um die Hälfte verringern könnte, wenn man die vielen ganzseitigen Bilder verkleinert hätte, ist es ein gutes Buch. Mir gefällt die Einstellung der Autorin zu den Tieren. Ich kann nicht 100% unterschreiben, aber doch mindestens 90%. Und da das Buch auch noch einem supertollen Zweck dient, nämlich dem Tierschutz, kann ich einen Kauf nur unbedingt empfehlen.
  • "Erziehungsprobleme beim Hund" von Petra Führmann / Iris Franzke
  • dieses Buch hat mir gefallen. Ok, es war nicht alles nach meinem Geschmack, aber ich finde es gut, dass die Autorinnen selbst immer wieder betonen, dass sie keine Pauschalratschläge geben können und dass man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Das Buch gibt einen guten Denkanstoss und einen überblick über mögliche Lösungswege
  • "Das unerwünschte Jagdverhalten des Hundes" von Clarissa von Reinhardt
  • Ich weiß gar nicht, was die kritischen Stimmen bei Amazon sollen - ich finde das Buch klasse. Sicher mögen Clarissa´s Tipps auf den ersten Blick merkwürdig klingen, aber das wohl auch nur, weil sie Arbeit bedeuten. Doch Arbeit, die mir jedenfalls völlig einleuchtet. Dieses Programm würde ich uneingeschränkt selbst ausprobieren bei meinen Hunden, wenn wir ein Jagdproblem hätten!
  • "Hundeprobleme erkennen und lösen" von Dr.med.vet. Barbara Schöning
  • dieses Buch enthält eine gute übersicht möglicher auftauchender Probleme inkl. guter Vorschläge, wie man sie lösen kann, so dass es Mensch und Hund dabei gut geht. Natürlich ersetzt es keinen Besuch beim Fachmann, aber dafür ist es auch nicht gedacht. Immerhin zeigt es deutlich auf, dass man an Hunde mit gesundem Menschenverstand statt Gewalt herangehen kann!
  • "Help! I´m barking and I can´t be quiet" von Estep / Hetts
  • ein interessantes Buch. Allerdings damit nicht gleich positiv. Einige Denkanstöße finde ich sehr gut, andere wieder nicht. Positiv ist, dass es Fragebögen gibt, an denen verzweifelte Hundehalter versuchen können, den Grund des Bellens herauszufinden mit entsprechenden Lösungsmöglichkeiten. Aber gar nicht gefallen hat mir die Tatsache, dass sogar Bezugsquellen für Sprüh- und Stromhalsbänder genannt wurden.
  • "Help for your fearful dog" von Nicole Wilde
  • ich habe bisher noch kein Buch gelesen, welches das Thema Angst so ausführlich behandelt. Total klasse! Fast schon wie eine Bibel *g*
    Da es das jetzt auch auf deutsch gibt, sollte das unbedingt jeder mit unsicheren oder ängstlichen Hunden lesen!
  • "Leinenaggression" von Clarissa von Reinhardt
  • von diesem Buch hab ich ehrlich gesagt mehr erwartet. Ok, sicher ist es ja nur sehr dünn (was bestimmt den Vorteil hat, dass es viele kaufen und so immerhin erfahren, warum Strafreize hier fehl am Platze sind), aber das eigentliche Training wird meiner Meinung nach viel zu kurz und einfach beschrieben.
  • "Trennungsangst beim Hund" von James O´Heare
  • Das Wissen in diesem Buch ist zweifelsohne sehr gut und auch sehr interessant. Ich werde es sicher noch öfter lesen, denn als Abendlektüre fand ich es doch etwas zu hart. Was mir allerdings irgendwie fehlte, waren ausführliche Trainingsbeschreibungungen gegen Trennungsangst. Das Thema selbst wurde auf wenigen Seiten abgehandelt. Für Trainer und Verhaltenstherapeuten sicher ohne Probleme umsetzbar, für den Normalo-Hundehalter mit einem Problemhund jedoch in meinen Augen nicht einfach machbar.
  • "Focus not fear" von Ali Brown
  • ein interessantes Buch. Mal etwas anderes, so relativ detaillierte Trainingstagebücher anderer Hundehalter und ihrer Probleme zu lesen - und das aus Sicht der Trainerin. Trotzdem fand ich es auch relativ schwer immer nachzuvollziehen, wer nun noch genau welches Problem hatte.
  • >"Bringing Light to Shadow" von Pamela S. Dennison
  • eine schöne Dokumentation, wie man aus einem Angstbeisser mit positiven Methoden wieder einen fast normalen Hund machen kann. Da es darüber noch nicht viele Bücher gibt, war es sehr interessant zu lesen
  • "When pigs fly" von Jane Killion
  • ein Buch, dass allen Menschen mit besonderen Hunden Mut macht! Nicht nur die "leichterziehbaren" können tolle Hunde werden. In diesem Buch gibt die Autorin viele Tipps, wie man aus angeblich untrainierbaren Hunden liebenswerte Begleiter macht.
  • "Click to calm" von Emma Parsons
  • ein geniales Buch, weil es zeigt, dass man Aggressionen sehr wohl und sehr effektiv mit dem Clicker behandeln kann! Ich bin zwar nicht mit allem einverstanden und glaube auch nicht, dass alles so reibungslos klappt wie dort beschrieben, aber trotzdem halte ich dieses Buch für sehr lesens- und beachtenswert! Und einen Versuch sind die übungen allemal wert!
  • "Hab keine Angst mein Hund" von Rolf C. Franck / M. Grauss
  • dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, geht es doch die Problematik von der emotionalen Ebene und mit dem Clicker an. Ich denke, wer wirklich Probleme mit Angst seines Hundes hat, bräuchte es ausführlicher, aber dieses Buch soll ja auch den Therapeuten nicht ersetzen. Immerhin sorgt es endlich für ein Umdenken bei den Menschen - und schon deswegen ist es jeden Cent wert. Danke Rolf! :-)
  • "Meins!" von Jean Donaldson
  • ein dünnes, aber total umfangreiches Buch zum Thema Ressourcenverteidigung mit absolut ausführlichen und verständlichen Trainingsplänen. Mehr braucht man dazu gar nicht sagen
  • "Aggressiver Hund - was tun?" von Renate Jones
  • dieses Buch hat mich sehr positiv überrascht. Vieles, was ich hier lesen konnte deckt sich mit meinem Training und so hat man alles noch einmal gut schriftlich ausgeführt. Besonders das Thema Entspannung und Emotionen hat ihr einen grossen Anteil, das gefällt mir sehr gut.
  • "How to right a dog gone wrong" von Pamela S. Dennison
  • nach den vielen Seminarbesuchen bei Ute BB in letzter Zeit steht in diesem Buch nicht viel Neues für mich, ABER für alle anderen Hundler mit "Problemhunden" finde ich es mehr als gut! Rein positiv zeigt es auf, wie man wieder Licht ins Dunkel des Hundelebens bringt. Von diesen Büchern sollte es viel mehr auf deutsch geben!
  • "Alleine bleiben -die Hundeschule" von Christiane Wergowski
  • dieses Buch hat mich total überrascht! Nicht, wiel ich von der Autorin anderes erwartet hätte, sondern weil ich nicht gedacht hätte, dass man in ein so dünnes und bezahlbares Buch so viele nützliche Informationen packen würde. Wer immer einen Hund mit Trennungsproblemen hat, sollte dieses Buch unbedingt kaufen. Es setzt wirklich an der Basis an!
  • "Der hyperaktive Hund" von Maria Hense
  • ein tolles Buch. Und es ist ganz sicher nicht nur für Halter hyperaktiver Hunde geegignet, sondern sollte auch so mindestens Pflichtlektüre für alle Trainer werden.
  • "Knurrende Kunden" von Nicole Wilde
  • ein Buch speziell für Hundetrainer. Diese Art Bücher gibt es ja eher selten, aber ich finde es gut, mal von erfahrenen Trainern zu lesen, wie sie mit entsprechenden Situationen umgehen oder das Training generell angehen. In diesem Fall geht es um Aggression, da ist es auch nicht ganz ungefährlich, wenn man so keine Erfahrung hat. Hat mir gut gefallen das Buch!
  • "Auf und davon" von Martina Nau
  • der Anfang dieses Buches hat mir ganz gut gefallen - der Kommentar, dass man Jagdverhalten nicht wegtrainieren kann, sondern nur kontrollieren... Aber das WIE hat mir bis auf wenige Ausnahmen nicht gefallen. Besonders nicht die Beschreibung der Discscheiben und Sprühhalsbänder :-(
  • "McConnells Erziehungskiste" von Patricia McConnell
  • In dieser Box sind gleich 5 Ratgeber zu alltbekannten Problemem drin: Allein-bleiben, Leinenspektakel, Angst vor Fremden, Rudelhaltung und Stubenreinheit. Ich mag Patricia sehr und die Büchlein sind ein guter Einstieg in die Materie für Neulinge. Allerdings sollte man nicht erwarten, dass die paar Seiten je Thema das Problem ohne weitere Hilfe beheben.
  • "Schreck lass nach" von Heike Westedt
  • ein Buch vollgeproppt mit Informationen zum Thema Angst - was ist das, was passiert im Hund(egehirn) und was kann man dagegen tun. Inhaltlich sehr wertvoll. Ich fands lediglich schwer zu lesen, weil so wenig Absätze drin sind. Die Aufmachung könnte also besser sein.
  • "Lass mich nicht allein" von Nicole Wilde
  • Das Buch ist so dünn, dass ich erwartet hätte, dass das Thema Trennungsstress viel zu oberflächlich behandelt wird. Aber es ist voll mit tollen und wichtigen Trainingstipps und dabei noch gespickt mit Erfahrungsberichten. Absolut empfehlenswert. Das einzige, was ich vielleicht bedenklich finde, sind die kurzen Zeitangaben. Ich mag nicht glauben, dass das Training beim Durchschnittshundehalter auch so schnell geht.
  • "Fight" von Jean Donaldson
  • bei diesem Buch bin ich sehr zwiegespalten. Jean Donaldson ist toll, ihr Training bestimmt super. Aber dieses Buch ist mir zu extrem amerikanisch. Zum einen wegen der erwähnten Trainingsschritte, die in unseren Regionen so gar nicht machbar sind, aber auch wegen der erwähnten "Kampfunterbrcher"-Kits. Vielleicht ist es aber auch einfach so gar nicht meins, in meinem Training Hunde auf diese Art lernen zu lassen.
    Was mir hingegen wieder gut gefiel war der Teil mit der Ressourcenverteidigung. Also, wie gesagt, zweigeteilter Meinung. Kann man lesen, muss man aber nicht. Wird fürs Training eher wenig bringen.
  • "Leinenrambo" von Sabrina Reichel
  • ein tolles Buch! So wenig Seiten, aber voller Input. Alle Trainingsanleitungen trotz wenig Textes super und ausführlich genug erklärt, um direkt loslegen zu können und auch noch zu wissen, warum man etwas tut. Ich hätte nicht erwartet, dass so viel Info in so wenige Seiten passt und das ganze auch noch leicht verständlich für jedermann. Wer einen Leinenrambo zu Hause hat, sollte sich dieses Buch unbedingt zulegen!
  • "Zappelhunde" von Inga Jung
    Da ich die Inga persönlich kenne, fand ich dieses Buch natürlich sehr interessant. Es ist kein Lehrbuch zu dem Thema, aber ich glaube Inga betont auch oft genug, dass das, was bei ihnen half, bei anderen nach hinten losgehen könne und umgekehrt. Wer einen solchen Zappelhund hat, sollte eh nicht versuchen, sich Hilfe nur aus Büchern zu holen. Aber es wird ihnen sicher helfen zu erkennen, dass sie nicht die einzigen mit diesem Problem sind und dass Durchhalten sich lohnen kann. Es ist zwar kein Buch zum Wieder-Nachschlagen, aber dennoch lesenswert.
    "Mein Hund macht nicht, was er soll" von Katharina Henf
  • da hat Katharina ein echt nettes Buch geschrieben. Einfach und verständlich, aber doch effektiv sind die Tipps zu den alltäglichen Problemen. Sicher kann man diese nicht alleine aus dem Buch lösen, aber ein guter Anfang ist es allmal. Und Katharina erwähnt ja oft genug, dass man ggf. auch einen positiv arbeitenden Trainer hinzuziehen soll.
  • "Probleme mit Hunden lösen - aber richtig: Das Handbuch für Hundebesitzer" von Sybille Ehlers
  • Endlich gibt es mal ein Buch über die "gängigen Problemverhalten", welches positiv arbeitet. Ich freue mich sehr darüber. Das Buch gibt einen guten Einblick über unsere gängigen Werkzeuge, ersetzt aber keinesfalls einen Trainer.
  • "Anti-Giftköder-Training" von Sonja Meiburg
  • dieses Buch hat nicht viele Seiten, aber die sind gespickt mit Informationen. Auch für Einsteiger ins Training leicht verständlich beschreibt Sonja welche Möglichkeiten man hat, seinen Draussen-Staubsauger zu trainieren nichts aufzunehmen. Absolut empfehlenswert!
  • "Wege zur Freundschaft" von Ulli Reichmann
  • ein sehr interessantes Buch zum Thema Jagdverhalten bei Hunden. Der Umgang mit dem Thema ist auf jeden Fall sehr pro Hund und ich denke, ich werde vielleicht einiges davon mal ausprobieren. Alles wird sicher in unseren Gefilden ärger geben. Aber mir gefällt die Idee dahinter und die Tatsache, dass allen Tieren Empathie entgegen gebracht wird.




  • Zur Zeit lese ich aus dieser Kategorie:
    "Der aggressive Hund" von Brenda Aloff







    www.bordermix.de
    Diana Drewes